Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen

 
Subscribe to Newsfeed Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen
quergedacht - umgewendet - auf der Finde nach einer besseren Welt
Aktualisiert: vor 3 months 2 Wochen

Erster offener Brief des Souveräns an den Deutschen Bundestag

16. May 2018 - 20:24

Der Eifelphilosoph hat mir wieder aus der Seele geschrieben. Er schreibt aus der Perspektive des Arbeitgebers unserer Politiker, so wie es das Grundgesetz im Prinzip erklärt. Dass am Ende doch ganz anders seitens der gewählten Volksvertreter agiert wird, zeigt auf, dass da entweder ein völlig anderes Verständnis vorliegt, oder aber das Grundgesetz nur geduldiges Papier ist, und sich die Herrschenden ins Fäustchen lachen, weil kaum einer Versteht, dass der Amtseid nicht dem Volke gilt, sondern den eigentlichen Profiteuren, so dass für sie der Nutzen des Volkes gemehrt werde. Aber lest selbst, welche bewegende Botschaft der Eifelphilosoph an den Deutschen Bundestag gesendet hat:

Erster offener Brief des Souveräns an den Deutschen Bundestag (Quelle)

Dienstag, 15.5.2018, Eifel. Sehr geehrter Deutscher Bundestag. Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich so spontan bei Ihnen melde, aber ich denke, es ist Zeit für ein paar klare Worte. Ich hoffe, Sie kennen mich noch? Ja – ich bin´s, der Souverän. Der Boss. Ihr König. Schauen Sie bitte mal genau nach: irgendwo in Ihren Büros müsste noch eine Ausgabe des Grundgesetzes liegen – das ist so eine Art Gesellschaftsvertrag, aufgrund deren ich Sie vor langer Zeit eingestellt habe. Falls Sie es nicht finden: Ihr Kollege von der SPD kann Ihnen dabei helfen (siehe Zeit):

 „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Das bedeutet: Das Volk selbst ist Träger der staatlichen Gewalt; und es geht dabei nicht um ein Volk, das der Führung durch „die da oben“ bedarf. Es handelt sich im Gegenteil um ein Volk von freien Staatsbürgern.

An dieses klare Bekenntnis des Grundgesetzes zur Demokratie schließt sich der Grundsatz der Gewaltenteilung an – festgelegt im Artikel 20 Abs. 2 des Grundgesetzes. Es ist das entscheidende Organisationsprinzip unseres freiheitlichen Rechtsstaates.

Ich habe mich ja lange Zeit zurückgehalten. Ich beschäftige mich gerne mit anderen Dingen als der Verwaltung von Parkgebühren, der Ausbildung von Soldaten und Lehrern oder der Abfallgebührenordnung des Kreises Soest: immerhin ist es weise, so zu tun, als hätte man nur ein Leben – und deshalb bin ich sehr dankbar, dass ich Menschen gefunden habe, die gegen Bargeld die Themen bearbeiten, die mir zuwider sind. Ich kümmere mich lieber um andere Dinge – zum Beispiel darum, dass Boris Becker … unser Vorzeigeboris, der einer ganzen Generation Vorbild sein sollte … einen gefakten Wimbledontennisschläger verkauft hat (siehe Focus). Oder um die inzwischen möglicherweise nachgewiesene Existenz von Paralelluniversen (siehe Chip.de).

Sie, meine Damen und Herren, gehören zu diesen Verwaltungsmenschen, die stupideste Tätigkeiten im Neonlichtbad kontinuierlich beibehalten können, wenn Sie nur genug Geld damit scheffeln können: das sei Ihnen auch gegönnt – Sie sind sogar die Krone der Staatsverwaltung. Ich versuche meistens, ein netter Chef zu sein, halte mich zurück, lasse meine Leute machen, wofür Sie bezahlt werden … doch manchmal ist es notwendig, dass ich kurz mal daran erinnere, wo der Hammer hängt. Einige von uns haben das mal in Worte gefasst, was uns umtreibt (siehe neue Debatte):

Wer stand in den letzten vierzig Jahren nicht schon einmal fassungslos und mit offenem Mund vor der nahezu unübersichtlichen Vielzahl an scheinbar zusammenhanglosen Unzumutbarkeiten, die offenbar gegen alle Regeln der Vernunft politisch umgesetzt wurden?

Agenda 2010, Hartz-Gesetze, Senkung des Rentenniveaus, massiver Ausbau des Niedriglohnsektors, Lockerung der Zeitarbeit, CETA, TTIP, Emissionshandel, Bankenrettung, Streichung der Vermögenssteuer und die Privatisierung von gesellschaftlich relevanter Infrastruktur und Teilen des Gesundheitswesens sind Beispiele dafür, mit welchen Mechanismen die Politik die Wirtschaft und das Kapital bevorteilt und aus der sozialen Verantwortung entlassen hat.

Wenn Sie dort weiterlesen, werden Sie erfahren: das wurde alles gesteuert, von Mächten hinter der Realität. Das war früher Verschwörungstheorie, bis die ZDF-Sendung „Die Anstalt“ das Treiben der Mont-Pelegrin-Society öffentlich gemacht hat (siehe ZDF), ein Staatsstreich erster Güte, der mich etliche Milliarden gekostet hat – und noch kosten wird. Nun: ich bin König, ich hab´s ja. Ich habe ja auch den Rat befolgt, die Städte zu verlassen, lebe deshalb super entspannt im Paradies – und würde gerne allen Bürgern dieses Landes diese Erfahrung gönnen (siehe Süddeutsche):

„Charlotte Roche ist vor kurzem aufs Land gezogen – und heilfroh darüber. Denn die Großstadt macht den Menschen auf Dauer bloß krank, größenwahnsinnig und kriminell.“

Und ich denke: das ist schon einmal ein Riesenproblem: Sie, meine Damen und Herren, leben in der Großstadt. Sie sind deshalb … krank, größenwahnsinnig und kriminell. Anders kann ich mir nicht erklären, wieso Sie in der Retortenstadt Schnöggersburg ganz offen den Bürgerkrieg proben lassen (siehe kritisches-Netzwerk):

„Doch die Übung erfüllt noch einen weiteren Zweck. „Ganz nah an der Realität“ (offizieller Bericht des Heers) bereitet sich die Bundeswehr auch auf Bürgerkriegszustände im Inneren Deutschlands und der EU vor. Spätestens seit den ersten gemeinsamen Übungen von Polizei und Bundeswehr ist das offensichtlich.“

„Im März 2017 kamen im Rahmen der GETEX („Gemeinsame Terrorismusabwehr-Exercise“) neben 360 Soldaten der Bundeswehr auch Sondereinsatzkommandos der Polizei zum Einsatz, ausgerüstet mit Aufklärungsdrohnen, Hubschraubern, besonders geschützten Fahrzeugen und Sprengstoffentschärfungsrobotern.“

Nebenbei erfährt man, dass die Polizei in Sachsen – ähnlich der in Bayern – jetzt auch mit Handgranaten ausgestattet werden soll. Sagen Sie mal: geht´s noch? Welche Situation im polizeilichen Bereich wollen Sie denn mit ungezielten Massenvernichtungswaffen wie Handgranaten bewältigen? Vielleicht jene arabischen Clans mit einem Schlag auslöschen, gegen die der Staat nach Angaben der Medien nichts mehr ausrichten kann (hierzu siehe Berliner Zeitung)? Sind das die Maßnahmen, mit der Sie die katastrophalen Zustände an der Berliner Polizeiakademie in den Griff kriegen wollen (siehe Tagesspiegel), mit denen Sie verhindern wollen, dass „arabische Clans“ in den öffentlichen Dienst drängen (siehe Spiegel)? Fällt Ihnen nicht mehr ein, um gegen den neuesten gruseligen US-Import vorzugehen: dem KuKluxKlan in Deutschland (siehe Der Westen)? Wer ist es eigentlich genau, gegen den da geübt wird? Oder planen Sie einen großen Einsatz gegen jenes – weitere –  europaweite geheime konservative Netzwerk, das gerade einen weiteren großen Umsturz plant (siehe Taz)?

„Verbindungen bis in Vatikan und EU: Ultrakonservative von „Agenda Europe“ wollen Homo-Ehe, Abtreibung, Scheidung und Verhütung abschaffen.“

An dem Netzwerk dürften mal wieder besonders viele Schreier beteiligt sein, die beständig vor Verschwörungstheoretikern warnen, weil sie fürchten, dass Ihre Machenschaften aufgedeckt werden – so wie die Mauscheleien bei der Anschaffung von Body-Cams für die Polizei (siehe Spiegel) oder den nutzlosen Gutachten von McKinsey für das Bamf (siehe Wiwo).

Nun – der Unternehmer Götz Werner warnt ja auch davor, dass uns „großes Unheil droht“ (siehe Wiesbadener Kurier) und findet auch klare Worte für den aktuellen Status Quo:

„Die Bedingungen von Hartz IV führen dazu, dass Sie Grundrechte verlieren. Sie verlieren das Recht der freien Wohnungswahl, Sie werden zu Maßnahmen gezwungen und werden sanktioniert, wenn Sie Termine nicht einhalten. Das ist ein Eingriff in die Grundrechte, und das ist ein Skandal!“

Ja – wir als königlicher Souverän des Landes schätzen Unternehmer mehr als unsere Verwaltungsbeamten, die mitlerweile ebenfalls Millionen scheffeln: zehn Jahre Bundestag, dann dürfte bei sparsamer Lebensführung die Million aus Steuergeldern sicher sein. Wir brauchen Unternehmer, kreative, tatkräftige Menschen, die Möglichkeiten erkennen und Chancen ergreifen – auch in der Wirtschaft. Wir brauchen auch Linke zur sozialen Korrektur jener Menschen, die in den Anforderungen des Unternehmertums nicht noch beständig nach links und rechts schauen und alle Nebenwirkungen ihres dynamischen Tuns im Auge haben können, deshalb brauchen wir auch Grüne – ohne Umwelt wird das auf Dauer nichts mit dem Staatsvolk.

Was wir nicht brauchen – nun, sind … ganz offen gesagt … Verwaltungsbüttel, die sich wie der König aufspielen und deshalb ihre Söldner mit Handgranaten ausstatten … falls der Souverän mal zum Hausbesuch erscheint. Verwaltungsknilche, die sich als Herren aufspielen, waren dero Majestät schon im alten China ein Dorn im Auge – und seitdem in jeder anderen Staatsform auch. Sicher, es ist löblich, wenn ein Hubertus Heil nun zugibt, dass manche „Strafen“ für Hartz-IV-Abhängige nicht in Ordnung sind (siehe Handelsblatt) noch schöner wäre aber, wenn Sie, meine Damen und Herren, verstehen würden, dass der Souverän von seinem Gesinde überhaupt nicht abzustrafen ist!

Lesen Sie mal was über die Menschen, die Sie da bestrafen! Lesen Sie, wie die mit einem Toastbrot für 59 Cent kalkulieren (siehe Süddeutsche), lesen Sie die Geschichten von Menschen, für die ihr heiß geliebter Markt keine Verwendung mehr hat, deren „Customer Lifetime Value“ (siehe hierzu: Süddeutsche) völlig erloschen ist, für die es außer Hartz IV im Dauerzustand keine Lebensperspektive mehr gibt (siehe FAZ).

Wo wir gerade über den Markt reden: ich möchte hierzu mal ein deutliches Wort reden. Mir ist – wie Ihnen auch – völlig klar, dass wir uns gerade in einer unschönen Situation befinden – wir alle. Damit meine ich nicht diese unsäglichen Cum-Ex-Geschäfte, mit denen Sie von den kriminellen Pfeffersäcken nach Strich und Faden abgezogen wurden (siehe Zeit) oder die Tatsache, dass die Deutschen inzwischen unter Ihrer Verwaltung die „armen Würstchen in der Eu“ geworden sind (siehe Stern), Würstchen, die ein enormes Lohnproblem haben (siehe Süddeutsche) sondern eine Gefahr, vor die schon Marx gewarnt hatte (siehe Heise):

Der dritte Band von Karl Marx‘ Kapital sagt voraus, was sich im Rahmen der neuen Weltordnung nach 1989 bewahrheitet hat, also die Erzeugung einer neuen Finanzaristokratie, die aus Wucherern und Parasiten besteht, deren Existenz auf Bankbetrug und legalisiertem Diebstahl basiert.

Um das mal mit anderen Worten zu sagen (siehe Tagesspiegel):

„Blackrock ist das mächtigste Unternehmen der Welt. Konzerne wie der Vermögensverwalter haben Märkte und Politiker weltweit fest im Griff. Mit drastischen Folgen.“

Und ich mag keine Menschen, die mein Gesinde fest im Griff haben.

Sehen Sie: darum reden wir ja auch nicht von schwerem Kerker bei Wasser und Brot für jene, die im Bundestag auf Staatskosten den Großfürsten spielen: wir als Souverän des Staates sind uns sehr bewusst, wie die realen Machtverhältnisse aussehen – und wir sind uns ebenfalls dessen bewusst, wie schwach und handlungsunfähig unsere Verwaltungsbeamten dagegen sind …. und wie leicht sie für ein wenig Geld von diesen Supermächten des Mammon ihre Eide und Aufträge zu vergessen geneigt sind.

Es ist aber vielleicht daran zu erinnern, dass die Macht … immer nur bei Menschen liegt. Kapital an sich … hat keine Macht, es sei denn, wir verbeugen uns vor ihm. Sie mögen vielleicht glauben, das wir, die Majestät, nur primitiv vor uns dahin vegetieren, doch unser Verhalten ist marktgerecht und von äußerst nüchterner betriebswirtschaftlicher Kalkulation geprägt – hören wir hier zu mal einen deutschen Philosophen – für deren Qualität waren wir ja dereinst weltweit berühmt:

„Beim Rückblick zukünftiger Zeiten auf die ersten Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts wird die Verwunderung groß sein: Wie konnten die Menschen in einer Zeit der astronomischen Staatsverschuldung und irrwitzigen Finanzkrisen so sehr mit ihrem persönlichen Glück beschäftigt sein? Hatten sie keine anderen Sorgen? Aber sie wandten sich dem Glück zu, weil sie andere Sorgen hatten. Sie bestanden darauf, positiv zu denken, weil sie hofften, zumindestens ihnen selbst könnte das helfen. Nur wenige dachten positiv über die um sich greifende Globalisierung, etwa dass sie eine Chance sein könnte, gerechtere Verhältnisse in der entstehenden Weltgesellschaft zu realisieren. Eine ganze Epoche musste es damals nötig gehabt haben, positiv zu denken, und zwar im selben Maße, in dem die Verhältnisse ins Negative abglitten. Aufgrund der Aussichtslosigkeit des Unterfangens, eine rein positive Welt herzustellen, steigerte sich vor allem die Rhetorik, die sie beschwor“ (Wilhelm Schmid, Unglücklich sein – eine Ermutigung, Inselverlag Berlin, 1. Auflage 2012, Seite 92-93)

Was von Ihren Leuten als „kollektiver Freizeitpark“ verspottet wurde, ist in Wirklichkeit nur unser kleiner Garten, in dem wir uns kurz vor dem Grauen einer enthemmten Welt verstecken, während Sie sich davor fürchten, dass wir Ihnen Ihre Paläste anzünden und deshalb die Polizei … nach wiederum „geheimen Dokumenten“ … „gewaltfähiger“ machen wollen (siehe t-online). Sie sehen: wir sind noch wach, wir nehmen noch wahr, wir sind weit entfernt davon, jenem von bösen Zauberern verhexten König Rohans im Mythos „Herr der Ringe“ zu gleichen, der dumpf und schwach vor sich hindämmert – und wir wissen auch, dass es kein Zufall ist, dass zeitgleich in wenigen Tagen ein neues Gesetz in Kraft tritt, das es unmöglich machen soll, diese dann gewaltfähigen Polizisten noch im Rahmen einer Beweissicherung fotografisch abzubilden (siehe ipd-rieck):

„Ab dem 25. Mai 2018 gilt: Jede digitale Anfertigung eines Fotos, auf dem Personen erkennbar abgebildet sind, ist eine Datenerhebung.Ohne Einwilligung dürfen personenbezogene Fotos im Rahmen des KUG nur noch von der so genannten „institutionalisierten“ Presse und dem Rundfunk sowie den für sie arbeitenden Journalisten und Unternehmen angefertigt und genutzt werden.“

Wir verstehen schon, dass Sie – vor lauter Angst vor dem Souverän – ihm nun auch noch seine Augen nehmen und nur noch „institutionalisierte“ Berichterstattung erlauben wollen … die leichter zu kontrollieren ist. Wissen Sie eigentlich, woher die Angst kommt? Weshalb ihr Präsident mit mehr Leibwachen durchs Land rauscht, als selbst reichsdeutsche Diktatoren brauchten?

Nun – in Ihrem Inneren scheinen Sie zu wissen, dass Sie Verrat am Souverän begehen. Großen Verrat, der schlimmsten Zorn seitens ihrer Majestät rechtfertigen würde. Daher die ganze Angst vor mir. Es ist ja auch eine Sauerei, wenn die Polizei selbst die Bemühungen der Gerichte zur Schaffung von Klarheit torpediert – wie im Falle der Ermittlungen zum G 20-Gipfel (siehe Spiegel) – oder wenn man gewahr werden muss, dass die „digitale Inqusition“ begonnen hat (siehe Süddeutsche) – ein weiterer Schritt in einen Staat, der mit dem unseres Grundgesetzes nichts mehr zu tun hat. Gleichzeitig dürfen wir gewahr werden, dass … womöglich hinter islamistischen Anschlägen ein V-Mann der Polizei steckt (siehe Tagesspiegel) – und auf einmal wird klar, warum wir die niedrigste Kriminalitätsrate seit 25 Jahren haben – aber immer schärfere Polizeigesetze (siehe Netzpolitik.org).

Meine Damen und Herren, genug der Worte: ich denke, Sie werden einsehen, dass ich, ihr Boss, dero Gnaden, eure Majestät … nicht mehr vollständig amüsiert bin über das Treiben in ihrem Tollhaus. Es wird einzig und allein Ihre Entscheidung sein, ob Sie als Königsmörder in die Geschichte eingehen möchten, als Verräter an ihrem Dienstherren – oder als jene, die sich noch mutig zur Umkehr entschlossen. Bundesbank und Deutsche Börse jedenfalls schauen sich schon nach anderen Menschen um – Menschen, die geldfreies Leben predigen (siehe Spiegel) und die Macht des Geldes über ihre persönliche Souveränität absolut minimieren …. und so den „Märkten“ mit einem Schlag jegliche Macht entziehen.

Schauen Sie sich diese Menschen mal an … und beantworten Sie bitte für sich selbst die Frage: was bleibt von Ihnen selbst übrig, wenn man Ihnen all´ Ihren Besitz nehmen würde?

Ich hoffe, mehr als nur ein Häufchen Elend ohne Sinn im Leben.

Denn dann brauche ich dringend ganz neues Personal. Und ich habe keinerlei Zweifel daran, dass ich das schnell finden werde. Als erstes Experiment könnte man Hartz-IV-Bezug zur Grundvoraussetzung für ein Bundestagsmandat machen: diese Menschen haben mit Gewalt lernen müssen, ohne Schulden sorgfältigst zu haushalten – sind damit den Finanzministern der letzten Jahrzehnte schon mal weit überlegen.

Und als Bundeskanzler könnte ich mir gut diesen Herrn vorstellen, der das geldfreie Leben ausprobiert: der dürfte absolut souverän in seinen Entscheidungen sein und somit gut geeignet, meine Interessen gegen die Märkte durchzusetzen. Ich habe da auch volles Vertrauen in meine Mitmenschen: wir haben die Eiszeit überstanden – wir werden auch das Ende der Finanzaristokratie erleben.

Ganz sicher.

Und jetzt kümmere ich mich erstmal wieder um die wichtigen Probleme: in Tikal sind nach neuen Untersuchungen 60 000 Gebäude auf 2100 km2 vorhanden , jene Stadt der Mayas, deren Verschwinden bis heute unerklärlich ist, war eine Millionenstadt … die sich nahezu spurlos auflöste (siehe Grenzwissenschaften).

Gut möglich, dass man von Berlin in tausend Jahren dasselbe sagt. Oder glauben Sie etwa, dass Charlotte Roche irrt?

Utopie? Commons im Neuen Dorf

15. May 2018 - 22:15

Ich habe gerade einige Texte erhalten, die das Thema Commoning weiter ausführen und freue mich, dass ich sie mit Euch teilen darf:

Commons im Neuen Dorf

Im Neuen Dorf bemüht man sich aktiv um den Gemeinschaftssinn. Angetrieben durch den Wunsch, das Bedürfnis eines jeden nach Sicherheit durch gelungene Beziehungen zu seinen Mitmenschen zu stillen, will man hier nicht nur auf nachbarschaftliche Art und Weise nebeneinander wohnen, sondern auch – je nach Belieben – enger miteinander kooperieren. Ziel ist dabei, sich gegenseitig zu unterstützen und sich auch nicht nur in der Not aufeinander verlassen zu können. Weil die Menschen im Neuen Dorf die Commons als etwas erkannt haben, das Gemeinschaft stiften kann, versuchen sie diese, in ihrem Lebensumfeld so weit wie möglich zu etablieren.

Commons ist ein sich zunehmend durchsetzender Begriff für Gemeingüter, bei denen weniger das Besitzen als viel mehr das Pflegen und Nutzen selbiger im Mittelpunkt steht, was dann als Prozess auch als Commoning bezeichnet wird. Da das miteinander Teilen von Dingen aber oft nicht ganz einfach ist, gehört für die betroffenen Menschen neben der Nutzung und Pflege immer genauso dazu, gemeinsame Regeln zu finden, die allen ein Gefühl von Gerechtigkeit vermitteln und dafür sorgen, dass niemand übervorteilt wird.

Für die Menschen im Neuen Dorf ist das Gärtnern ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens, denn sie haben erkannt, dass dadurch nicht nur ihre Lebensgrundlagen gesichert werden, sondern sich auch ein Beitrag zur Heilung unserer Welt leisten lässt, wenn dies auf eine permakulturelle Art und Weise geschieht. Nun ist es in der Regel so, dass insbesondere die Erntezeit viel zu viel Ertrag für den Einzelnen hervorbringt und allein die Verarbeitung aller Erzeugnisse rasch überfordert. Deshalb teilt man im Neuen Dorf nicht nur seine produzierten Überschüsse, sondern auch die Arbeit, die zu deren Veredelung erforderlich ist. Zu diesem Zweck errichtet jedes Neue Dorf ein sogenanntes Versorgungszentrum. Die prinzipielle Idee ist, dass jeder Einwohner hier seine Dinge und Leistungen einbringen kann, sich gleichzeitig aber auch an den Gaben der anderen bedienen darf, wenn er diese zum eigenen Lebenserhalt, zur Sinnerfüllung oder auch zur Ausübung seiner vielfältigen
gesellschaftlichen Funktionen und Aufgaben benötigt.

Das Versorgungszentrum besteht im Wesentlichen aus drei Teilbereichen, die jedoch auch miteinander in Wechselwirkung treten:

Zuerst ist der Regionalladen zu nennen. Er erweckt zunächst den Eindruck eines ländlich geprägten Supermarktes, schließlich gibt es hier eine Vielzahl an Regalen und Produkten. Was man jedoch vergeblich suchen wird, sind Verkäufer und Preise, denn es handelt es sich beim Großteil des Angebotes um die weitgehend bereits weiterverarbeiteten Erzeugnisse aus dem ganzen Dorf, die hier unter anderem gesammelt, sortiert, gelagert und eben auch miteinander geteilt werden. Jedoch gibt es im Laden auch Erzeugnisse aus anderen Neuen Dörfern, mit denen sich bereits ausgetauscht und geteilt wird. Wahrscheinlich haben sich die einzelnen Ortschaften bereits auf bestimmte Erzeugnisse spezialisiert, weil die Standortbedingungen gerade dafür dort viel besser sind oder eben einfach auch das notwendige Know-How vorhanden ist. Die Organisation dieses interdörflichen Produktaustausches erfolgt weitgehend mittels entsprechenden Kooperationsplattformen über ein Peer-Netzwerk im Internet und ist bedürfnisorientiert. Der Ladenbetrieb läuft ebenfalls selbstorganisiert durch die Einwohner, denn schließlich braucht es auch ohne Öffnungszeiten und Verkäufer Menschen, die sich um Ordnung und Sauberkeit bemühen bzw. die Regale befüllen. Da dies im Interesse aller geschieht, darf auch jeder mit zupacken und die anstehenden Aufgaben erledigen, die hauptsächlich von den Koordinatoren des Ladens gestellt werden. Sinnvoll erscheint auch die Integration einer gastronomischen Einrichtung an den Regionalladen. Dieses Ladenlokal dient dann nicht nur als einer von vielen sozialen Treffpunkten im Dorf, sondern auch als Gemeinschaftsküche, in der ressourcenschonend Mahlzeiten für viele Menschen zubereitet werden können.

Während im Regionalladen vor allem Lebensmittel und Verbrauchsgüter verteilt werden, gibt es im Gemeingutlager die Möglichkeit, sich gemeinschaftlich eher langlebige Güter aller Art zu teilen. Hier könnte alles Mögliche deponiert werden, angefangen bei Büchern und Gesellschaftsspielen bis hin zu großen Leitern und schweren Baumaschinen. Das alles sind Dinge, die man in der Regel nicht tagtäglich braucht, die aber – einmal privat angeschafft – ihr Dasein oft im Keller oder auf dem Dachboden herumliegend fristen. Die Menschen im Neuen Dorf befreien sich von diesem Überfluss und koordinieren das Gemeingut im dafür vorgesehenen Lager, dessen Inhalte im Grunde niemandem gehören und deshalb von allen gleichberechtigt und bibliotheksartig genutzt werden dürfen. Praktischerweise ebenfalls über eine Webplattform und selbstverwaltet.

Hier kann man dann nicht nur den Bestand überblicken und nach Dingen suchen, die man gern nutzen würde, ​sondern auch deren aktuelle Verfügbarkeiten einsehen. Denn wenn sich ein Einwohner etwas abholt, dann vermerkt er sogleich, was er geliehen hat und wann er es wieder zurückgeben wird, sodass der Nächste es nutzen könnte. Ergänzt wird das Angebot des Lagers durch Objekte, die nicht zentral abgelegt werden, sondern aus verschiedensten Gründen bei jemandem daheim deponiert sind. Zum Beispiel, weil es sich um einen Handwerker handelt, der das entsprechende Gerät sehr häufig im Alltag benötigt. Doch auch er kann in persönlichen Ruhephasen darauf verzichten, sodass diese Objekte genauso über die Webplattform auffind- und zeitweise nutzbar sind. Natürlich bedarf auch das Gemeingutlager einer guten Organisation und Pflege. Auch dafür finden sich Menschen aus dem Neuen Dorf, die diese Aufgabe gern übernehmen, weil sie sehr viel Sinn macht. Sie achten bei der Anschaffung von Dingen vor allem auf hohe Funktionalität und Langlebigkeit.

Dennoch gehen auch hochwertig verarbeitete Produkte bei Gebrauch irgendwann einmal kaputt. Deshalb ist jedem Versorgungszentrum außerdem eine Offene Werkstatt beigeordnet. Auch von hier können Werkzeuge und Hilfsmittel für den Eigenbedarf daheim entliehen werden. Jedoch besteht das eigentliche Angebot darin, einen öffentlichen Ort zu schaffen, an dem nicht nur auch spezielle Werkzeuge zur Nutzung für alle bereitstehen, sondern, an dem Menschen mit besonderen Fertigkeiten und Kenntnissen ihr Wissen mit ihren Mitmenschen teilen und diese entweder durch Anleitung dazu befähigen, sich selbst bei Reparaturen helfen zu können, oder auch, um zum Beispiel bei gefährlichen Angelegenheiten, fachmännisch unterstützen zu können. Eigentlich ist die Offene Werkstatt viel mehr als eine praktische Schule für Jung und Alt zu begreifen, so wie im Grunde das ganze Dorf eine Schule des Lebens darstellen möchte und verschiedenste Lernorte anbietet, die alle zur individuellen Weiterbildung einladen.

Obwohl im Neuen Dorf bereits sehr viel ohne Geld geregelt werden kann, weil man gemeinschaftlich miteinander teilt, spielt Geld dennoch eine Rolle. Schließlich interagiert man nicht nur mit anderen Neuen Dörfern, die bereits dazu übergegangen sind, ihre Besitztümer und Erzeugnisse mittels Kooperationsplattformen und Internet als Commons untereinander zu teilen, sondern beispielsweise auch mit Städten, deren Versorgung maßgeblich von den umliegenden Dörfern und ländlichen Gebieten abhängig ist.

Aus diesem Grund werden Produktionsüberschüsse in diese Gemeinden verkauft und so gemeinschaftliche Gewinne erzielt. Wie diese dann im Neuen Dorf wiederum verteilt werden, beschließen die hier Lebenden unter sich. Eine Idee wäre, den gemeinsamen Topf unter allen Einwohnern zu gleichen Teilen auszuschütten, um dann aber erneut wieder um freiwillige Gaben in den Gemeinschaftstopf zu bitten, von dem dann wiederum die Anschaffungen und Reparaturen bestritten werden können, die das Gemeinwohl des Dorfes betreffen. Es findet praktisch ein Crowd-Funding unter den Einwohnern im eigenen Interesse statt.

Überhaupt stellt sich noch die Frage, auf welche Art und Weise sich die Menschen im Neuen Dorf miteinander organisieren, um sich weiterzuentwickeln oder Entscheidungen zu treffen. Schließlich möchte man auch dabei neue, selbstorganisierte Wege gehen und versuchen, auf hierarchische Verwaltungen zu verzichten. Deshalb sind die Einwohner in regelmäßigen Abständen zu Versammlungen eingeladen. Hier werden die wichtigen, das Dorf betreffenden Fragen formuliert und einzeln in den Raum gestellt. Im Anschluss sind alle Teilnehmer dazu aufgefordert, ihre ureigenen Ideen, Bedürfnisse, Wünsche und Träume dazu zu äußern. Dabei ist wichtig, dass es keine unmittelbare Diskussion oder Kritik gibt! Ein Protokollant notiert lediglich jeden Beitrag in Kurzform in ein Sitzungs-Manifest, bevor sich dann der Nächste kommentarlos zu Wort melden darf. Dies wird nun fortgesetzt, bis keine Meldungen mehr ausstehen. Im Anschluss werden dann die verschiedene Beiträge in durchführbare Aufgaben umformuliert und miteinander vernetzt dargestellt. Alle diese Beiträge werden nun veröffentlicht und jeder Einwohner ist dazu eingeladen, sich für beliebige Aufgaben aus dem entstandenen Pool als Koordinator, Mentor oder auch Helfer zu melden. Finden sich auf diese Weise ausreichend Unterstützer, dann lässt sich die Aufgabe im nächsten Schritt gemeinsam weiterdenken und beplanen, falls dem nichts im Wege stehen sollte, im Anschluss auch realisieren und der erfolgreiche Abschluss letztlich hoffentlich auch ausgiebig feiern. Solche Prozesse werden im Neuen Dorf häufig auch auf einer Webplattform abgewickelt, die unabhängig von Zeit und Ort ist und den Prozessablauf unterstützen bzw. vereinfachen soll.

Commons sind im Neuen Dorf omnipräsent, selbst wenn das den wenigsten Menschen ständig bewusst ist. Der Umgang mit den Gemeingütern erfordert zwar viele Absprachen und Regelungen, sorgt dafür aber für weitgehend zwanglose Vereinbarungen der Einwohner untereinander und an die individuellen Bedürfnisse angepasste Lösungen im Rahmen von Freiwilligkeiten. Das Ergebnis davon ist am Ende das, was das Leben im Neuen Dorf zentral ausmachen soll: viel Frieden, Ruhe und ein genussvolles Miteinander.

Literaturempfehlungen

[1] Das Thema Commoning wird intensiv auch auf dieser Plattform diskutiert: keimform.de. Einen Artikel von dort hatte ich auch hier auf dem Blog veröffentlicht:
Wird die Transformation unserer Gesellschaft von der Ware zu den Commons laufen?

[2] Ich bekam vor ein paar Jahren ein sehr inspirierendes Buch in die Hand, das das Leben in einem ähnlich gestalteten Dorf schilderte, und schrieb darüber:
Jamilanda – die öko-ligente LebensArt

[3] Silke Helfrich hat zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung ein sehr schönes Buch mit dem Titel Commons: Für eine neue Politik jenseits von Markt und Staat herausgegeben.

Darüber, wie 36 Superlogen die Welt regieren …

13. May 2018 - 18:00

Was, wenn bei all dem Logenbrüder die Strippen ziehen?

Auf meiner Finde nach einer besseren Welt frage ich ja laufend nach, warum bei so viel Geld auf der Welt so viele Menschen leiden müssen, warum die Kriege und warum der Raubbau an den Ressourcen ungehindert weitergeht. Die Frage ist immer wieder: steckt da System hinter, sprich gibt wohlorganisierte Akteure, oder liegt das an der Natur des Menschen, sprich ist er doch ein Fehlschlag der Natur, wie wir das während meiner Schulzeit diskutierten.

Ich bin vorhin auf ein Buch gestoßen, zu dem Folgendes geschrieben steht:

Superlogen regieren die Welt – Teil 1
Es ist das eigentliche Jahrhundertereignis, auch wenn es praktisch Niemand registriert hat: Fünf internationale Schwergewichte der allerhöchsten Ränge der Freimaurerei, im Hintergrund unterstützt von einer Reihe weiterer unzufriedener «Brüder», haben soeben ans Licht gebracht, wie die Welt seit mehr als 150 Jahren tatsächlich regiert wird.

Sie bezeichnen ihre atemberaubenden Enthüllungen selber als einen «Alarmruf», denn es droht akuter denn je die Weltdiktatur und ihre Herbeiführung durch eine zweite, extrem blutige Runde im verlogenen «Krieg gegen den internationalen Terrorismus». Etwas, was diese «reuigen» Höchstgradmaurer «so» nie gewollt haben und was sie durch ihre Aufdeckung der geheimsten Geheimnisse der Führungsspitzen der «Synagoge Satans» (welcher sie selbst angehören!) noch in letzter Minute verhindern wollen.

Sie enthüllen uns daher das Bestehen von – heute – nicht weniger als 36 international besetzten, ultrageheimen Höchstgradlogen, die hoch über den 33 Graden des Schottischen Ritus oder den 96 Graden des Ritus von Memphis und Misraïm stehen. Und sie lassen uns (fast) alles wissen:

  • Wann die einzelnen Superlogen gegründet wurden.
  • Wer sie gegründet hat und wie sie heißen.
  • Wer früher dazu gehörte und wer heute Mitglied ist.
  • Welche Kriege, Revolutionen, Putsche und «Terroranschläge» diese Superlogen auf welche Weise angezettelt haben.
  • Wie die wichtigsten scheinbar «demokratisch gewählten» Regierungschefs und Staatspräsidenten des Globus in den letzten paar Jahrzehnten in Wirklichkeit an die Macht gekommen sind.
  • Welcher der Öffentlichkeit verborgene Kampf seit eh und je zwischen zwei entgegengesetzten Fraktionen dieser Superlogen tobt.
  • Wie prekär die Weltlage geworden ist, seit die brutalere dieser beiden sowieso nicht zimperlichen Fraktionen weltweit an den Schalthebeln der Macht sitzt.
  • Auf welche teuflisch schlaue Manier diese brutale Fraktion schon seit einem halben Jahrhundert an der schrittweisen Aushöhlung und Beseitigung der sogenannten «modernen Demokratie» arbeitet.
  • Mit welcher unvorstellbaren Menschenverachtung diese «neoaristokratischen» Höchstgradmaurer auf das «gemeine Volk» herabsehen.

***

Kurz darauf fand ich auf Human Connection einige Auszüge daraus. Und hier kommt wieder mal die Bestätigung: Wer es auf die höchsten offiziellen Positionen der Politik als auch der Konzerne schafft, der der musste erst durch die ‚Flure der Logen wandeln‘ und spielt dann das von dort vorgegebene Spiel. Aber lest nun selbst inklusive einiger Anmerkungen Desjenigen, die die Texte extrahiert hat:
[Hinweis zum Lesen: wem das zu viel Stoff ist, gerne einfach nur leicht Scrollen und Stichproben nehmen …]

***

36 – Urlogen regieren die Welt – von Gioele Magaldi

Gioele Magaldi hat in seinem Werk  „La scoperta delle Ur-Lodges“ [649 Seiten] mit 5 Brüdern der Schürze die Logen oberhalb der normalen Maurerei offenbart. Quasi die Geschichtsschreibung der Brüder der Schürze. Gleich vorab, wer hats geschrieben:

Gioele Magaldi = Frater Jahoel
Jacques Attali = Frater Rosenkreutz
Zbigniew Brzezinski = Frater Kronos‘
chinesischer Abstammung = Frater Tao
arabische Abstammung = Frater Amun

Magaldi, als Meister vom Stuhl (=Chef einer Loge) der Loge Oriente Democratico [Italien] und 33.Grad Freimaurer [schottischer Ritus] sollte jedem, der mit offenen Augen auf die Welt blickt, eine Nachforschung wert sein (natürlich der freie Wille – manche lassen sich nun mal lieber vom Urlogen produzierten Unterhaltungsmarkt zuschütten!).

***

Wichtige Vorbemerkung (Johannes Rothkranz Teil1 Superlogen regieren die Welt – Teil 1 )

Die Macht der antichristlichen Judäo-Maurerei steht kurz davor, ihren Zenit zu erreichen. Sie hat gegenwärtig nahezu alles fest in der Hand – das ist die Quintessenz der nachfolgenden, absolut seriösen «Enthüllungen».

Darauf kann man unterschiedlich reagieren. Manche werden entmutigt sagen: ,Wir können eh nichts mehr tun; es ist alles verloren.‘ Aber das wäre die Antwort des Klein- oder gar des Unglaubens.

Der Antichrist und seine dreieinhalbjährige Weltherrschaft von Satans «Gnaden» müssen zwar kommen. Doch nicht etwa, weil der dreieinige Gott es von sich aus so gewollt hätte, sondern nur, weil Er von Ewigkeit sieht, dass die gegen ihren Schöpfer und Erlöser aus teuflischem Hochmut und mit raben-schwarzem Undank rebellische Menschheit es unbedingt so haben will, indem sie Seinen gerechten Zorn aufs äußerste herausfordert. Die endzeitliche Macht der antichristlichen Kräfte ist von daher zwar wohlverdiente Strafe Gottes für eine jahrhundertelange Bewegung des Abfalls immer größerer Teile der Christenheit von dem Gottmenschen Jesus Christus und seiner wahren Kirche. Doch ohne das Wissen und die Zulassung des unendlich großen, dreifaltigen Gottes kann kein Geschöpf ein Glied rühren oder einen Gedanken fassen. Er bleibt der absolute Herr der Weltgeschichte. Und wir, seine gläubigen Kinder, haben es in der Hand, durch unsere vertrauensvollen, dringenden, anhaltenden Bitten und Opfer noch viel Schlimmes zu verhindern, das andernfalls eintreten müsste. Was am Ende konkret im Einzelnen mit uns selbst und mit der ganzen Menschheit geschehen wird, wird unzweifelhaft das direkte Resultat jener Gebete und Opfer sein, die wir entweder verrichtet oder unterlassen haben werden.

Aber noch etwas unendlich Wichtiges kann Jeder tun, der diese Zeilen liest, ganz gleich, wo er momentan stehen mag: persönlich umkehren. Daran vermag ihn nichts in der Welt zu hindern, wenn er nur aufrichtig und ernsthaft will. Gottes übernatürliche Hilfe (= Gnade) bleibt jedem angeboten. Es liegt einzig an ihm selbst, sie dankbar zu ergreifen. Davon können ihn kein anti-christlicher Islam, kein antichristlicher Talmudismus, keine antichristliche Freimaurerei, ja nicht einmal die ganze Hölle abhalten. Bleibt er dann beständig, wird er zumindest sein eigenes, allerpersönlichstes Heil für alle Ewigkeit sicherstellen. Das kann er also auf jeden Fall «noch» tun. Aber auch nur er selbst kann das tun!

==========================

36 Urlogen – Aufzählung Teil1 Rothkranz S.16 – 24 [Auszug]

Anmerkung: Seitenangaben sind auf das Originalwerk von Magaldi bezogen (Außer jene in eckigen Klammern, diese beziehen sich auf die Übersetzung und Erläuterungen von Johannes Rothkranz).

1)«THOMAS PAINE», «demokratisch-fortschrittlich», 1849-1852 gegründet in den USA, 1864-1868 neugegründet und erweitert (S. 100), benannt nach dem gleichnamigen längst vergessenen englischen Schriftsteller und Journalisten (* 1737 in Thetford, + 1809 in New York), einem glühenden Anhänger der «französischen» Revolution. Herders Konversations-Lexikon7) fügt diesen letzteren (und anderen) Informationen über Paine am Schluß an:

«Seit 1802 wieder in Amerika; wegen seines unkirchlichen Radikalismus ohne Ansehen und dem Trunk verfallen.» Dass der «unkirchlich radikale» Säufer Freimaurer war (S. 4), verrät uns das Nachschlagewerk hingegen nicht.

Die Mitglieder dieser Ur-Loge stammen vorrangig aus dem angloamerikanischen und französischen Raum (S. 150), aber auch der Italiener Magaldi und der Chinese «Frater Tao» gehören beispielsweise dazu!

2) «PARSIFAL», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1862 gegründet in Deutschland (S. 105).

3) «MONTESQUIEU», «demokratisch fortschrittlich»,  ja sogar «äußerst kämpferisch» (S. 30), gegründet 1870 anscheinend in Frankreich (S. 100), offensichtlich benannt nach dem fortschrittlichen“ «Freimaurer» (S. 4) Charles Montesquieu (1689-1755), einem der wichtigsten Wegbereiter der französischen Revolution. Ihre Mitglieder sind vor allem Französischsprachige aus der ganzen Welt (S. 150).

4) «VALHALLA», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1871 gegründet in Deutschland (S. 105).

5) «DER RING», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1881 gegründet in Deutschland (S. 105).

6) «EDMUND BURKE», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1888 gegründet in England als ganz bewußte Gegenreaktion auf die Ausbreitung der «THOMAS PAINE» auf Anregung des «neoaristokratischen Freimaurers» (S. 383) und Rothschild-Frontmanns Cecil Rhodes, programmatisch benannt nach dem «gegenrevolutionären und antidemokratischen Freimaurer» gleichen Namens (S. 383). Das katholische Herdersche Konversations-Lexikon8) dagegen lobt den «englischen Staatsmann und Schriftsteller» Edmund Burke (* 1728 in Dublin, + 1797 in Beaconsfield) als «politische[n] Erzieher seines Volks, das er in den Bahnen ruhigen Fortschritts hielt», und hebt hervor, daß er einerseits «den Anstoß zur Aufhebung der handelspolitischen Bedrückung und der Strafgesetze gegen die Katholiken Irlands» gab, andererseits «mit Leidenschaft die französische Revolution» «bekämpfte»\ Ja, so unterschiedliche Gesichter kann die antichristliche Freimaurerei je nach Umständen der Zeit und des Ortes, je nach zu befolgender Taktik zeigen. Daß der Mann hochrangiger Freimaurer war, erwähnt das Lexikon auch diesmal nicht… hoffentlich bloß aus Unwissenheit.

7) «ARJUNA-PHOENIX», «demokratisch-fortschrittlich», 1904 gegründet in Indien durch den berühmten Freiheitskämpfer Mohandas Karamchand Gandhi, der schon 1894 in die «THOMAS PAINE» eingeweiht worden war; ihre Mitglieder stammen überwiegend aus Indien, Afrika und der «westlichen Welt» (S. 78).

8) «LEVIATHAN», anfangs «ökumenisch», seit 1965 jedoch «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1910 gemeinsam gegründet und 1918 neugegründet (S. 189) durch Eingeweihte der einander ideologisch entgegengesetzten «THOMAS PAINE» und «EDMUND BURKE» als Kompromiß- und Versöhnungsloge, benannt nach dem alttestamentlichen Seeungeheuer, mit dem der englische Philosoph Thomas Hobbes den modernen Staat verglich (S. 38lf). Sie hat Mitglieder vorrangig im «angloamerikanischen» Bereich (S. 189).

9) «JOSEPH DE MAISTRE», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», Anfang 1917 in der Schweiz gegründet durch keinen geringeren als Wladimir IIjitsch Lenin und verschiedene hochrangige Freimaurer aus dem deutschen und euroatlantischen Bereich, wobei die deutschen Gründungsmitglieder vor allem aus der schon bestehenden Ur Loge «DER RING» kamen; 1921 von Lenin am Rande des 10. Kongresses der KPdSU neugegründet. Joseph de Maistre (1754-1821) war «reaktionärer Freimaurer» und von 1803 bis 1817 Botschafter Savoyens bei Zar Alexander I. (S. 170f). Daß sich De Maistre schon anläßlich der «französischen» Revolution entschieden von der Loge abgewandt und zum katholischen Glauben bekehrt hatte, erwähnen Magaldi und Genossen allerdings nicht … Die Ur-Loge operierte und operiert immer noch vor allem in Europa, Rußland und den (längst nur noch ehemaligen) französischen Kolonien (S. 165).

10) «PAN-EUROPA», «überwiegend» (S. 371) «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1947 gegründet von dem Freimaurer in der Loge «Humanitas» des Wiener Orients Richard Coudenhove-Kalergi und einigen anderen Logenbrüdern, benannt nach seinem berüchtigten Buch gleichen Titels von 1923; «bis zur Stunde sehr aktiv und höchst mächtig hinter den politisch-wirtschaftlichen Kulissen Europas» (S. 130 Anm. 4).

11) «CARROLL OF CARROLLTON», «demokratisch-fortschrittlich», 1964 gegründet offenbar in den USA «zu Ehren des katholischen Nichtfreimaurers JFK [John Fitzgerald Kennedy]», benannt nach «einer berühmten katholischfreimaurerischen Familie, die eine Hauptrolle in der amerikanischen Revolution vom Ende des 18. Jahrhunderts spielte» (S. 189 Anm. 28). «Katholische Freimaurer» sind natürlich ein Widerspruch in sich. Es handelt sich entweder um schlechte (= automatisch exkommunizierte und überdies dauerhaft in der Todsünde lebende) oder um völlig abgefallene, aber äußerlich noch Glauben heuchelnde Katholiken.

12) «LUX AD ORIENTEM», nicht näher qualifiziert, 1967 an der ColumbiaUniversität in New York gegründet von Zbigniew Brzezinski, der auch als ihr erster Meister vom Stuhl amtierte, mit der speziellen Zielsetzung, einerseits «„illuminierte“ Brücken zwischen den westlichen Demokratien und Osteuropa zu schaffen» und andererseits hinter dem eisernen Vorhang «eventuelle Aufstände, Umstürze oder verdeckte antisowjetische Aktionen» zu fördern. Daher auch der merkwürdige lateinische Name, der übersetzt «Licht nach Osten» bedeutet (S. 96f).

13) «THREE ARCHITECTS/THREE EYES», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1967 offiziös, 1968 dann auch offiziell gegründet durch David Rockefeiler, Henry Kissinger und Zbigniew Brzezinski unter beiderlei Namen (S. 32) als [S.19] für ein ganzes Jahrzehnt unbestritten mächtigste und weltweit tonangebende aller Ur-Logen. Bald nach der Gründung hat sich der Name «THREE EYES» als der allgemein gebräuchliche durchgesetzt (S. 99). Sie ist womöglich auch zahlenmäßig die stärkste von allen; laut Laura Maragnani würde die Liste ihrer Mitglieder «ein ganzes Telephonbuch füllen» (S. 34). Diese typisch journalistische Übertreibung darf man aber keinesfalls wörtlich nehmen. Der englische Name bedeutet übersetzt «Drei Architekten» bzw. «Drei Augen».

[Anmerkung: auf dem Bild, Teil1 von Rothkranz, die Hauptgründer der 3 Augen [3 ist laut Tesla ein Schlüssel zum Universum :), bei diesem Thema braucht man auch mal andere Frequenzen!] – Rothschild Bankier David Rockefeiler, Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski.

14) «AMUN», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1972 gegründet in Jordanien aus den beiden schon bestehenden Ur-Logen «JOSEPHDE MA/STRE» und «THREE EYES» heraus; ihre Mitglieder stammen hauptsächlich aus Nordafrika und dem Nahen Osten (S. 356).

15) «WHITEEAGLE», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», im Dezember 1978 gegründet von unzufriedenen Mitgliedern der «THREE EYES» und über die zu große Machtfulle derselben «THREE EYES» erbosten einflußreichen Maurern der im übrigen gleichfalls «konservativen/reaktionären» Ur-Logen «GEBURAH» und «EDMUND BURKE» mit der Zielsetzung, die «Arroganz» der Ur-Loge «THREE EYES» zurückzustutzen (S. 368f u. öfter)! Der englische Name bedeutet «Weißer Adler».

16) «TAO LODGE», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1989 offiziös und 1990 offiziell gegründet von den ältesten, bereits 1973 eingeweihten chinesischen Angehörigen der «THREE EYES»\ die Ur-Loge hat vorrangig chinesische und fernöstliche Mitglieder und steht in besonders enger Verbindung mit der «THREE EYES», aus welcher sie ja hervorgegangen ist (S. 416 bzw. 461). Benannt ist sie nach der in China überlieferten esoterischen (Irr-)Lehre des «Tao».

17) «HATHOR PENTALPHA», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», 1997 offiziös, aber erst im Sommer 2000 offiziell gegründet von der Clique um George H. Bush jr. herum mit der Zielsetzung, ihn zum US-Präsidenten zu machen und gleichzeitig den bis heute währenden «Krieg gegen den internationalen Terrorismus» zu starten; sogar von «Frater Kronos» = Zbigniew Brzezinski als «blutrünstigste» und gefährlichste aller Ur-Logen gefürchtet und bekämpft; hat viele Mitglieder auch im Nahen Osten (S. 529 [S. 20] u. öfter). Benannt ist sie nach der altägyptischen Göttin Hathor, die unter dem bekannteren Namen Isis in der Maurerei seit eh und je eine große symbolische Rolle spielt, sowie nach dem allgegenwärtigen Logensymbol des Fünfzacksterns, der nicht nur Pentagramm, sondern auch Pentalpha genannt wird, da man ihn aus fünfmal dem (Groß-) Buchstaben Alpha des griechischen Alphabets zusammengesetzt deuten kann.

18) «MAAT», «ökumenisch», 2004 gemeinsam gegründet als neuerliche Kompromiß- und Versöhnungsloge, um der als «häretisch», aber enorm mächtig eingestuften «HaTHOR PENTALPHA» vereint Paroli zu bieten, von dem neoaristokratisch und antidemokratisch gesinnten Zbigniew Brzezinski sowie dem demokratisch-fortschrittlich gesinnten, jedoch schon 2009 verstorbenen Ted Kennedy (S. 543). Der Name wird nicht erklärt.

Zu den übrigen 18 Ur-Logen fehlt uns bisher das Gründungsdatum; wahrscheinlich vermochten Magaldi und seine Freunde es noch gar nicht aus den wahren «Bergen» (vgl. S.23) an historischen Unterlagen zu eruieren, die durchzuarbeiten sie ja erst angefangen haben. Wir gehen daher ab jetzt alphabetisch vor, setzen aber die Zählung bruchlos fort.

19) «ATLANTIS-ALETHE1A», «gemäßigt»  (S.371), keine weiteren Angaben. Der kuriose Name setzt sich aus dem mythischen, angeblich untergegangenen Kontinent «Atlantis» und dem altgriechischen Wort «aletheia» = «Wahrheit» zusammen.

20) «BABEL TOWER», «konservativ/reaktionär/oligarchisch» (S. 445 u. 547), keine weiteren Angaben. Offenbar ist diese UrLoge vorrangig in Europa vertreten, wo ja das Gebäude des EU-Parlaments in Brüssel mit unverhohlener Dreistigkeit die Gestalt des unvollendeten (!) Turmbaus zu Babel/Babylon aufweist. Der blasphemische englische Name «Babel Tower» bedeutet «Turm von Babel».

21) «BENJAMIN FRANKLIN», «demokratisch-fortschrittlich» wie jener freimaurerische «Held» der amerikanischen (und «französischen») Revolution, nach dem sie benannt ist. Bestand jedenfalls schon in den 1960er Jahren (vgl. S. 189); keine weiteren Angaben.

22) «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM», «konservativ/reaktionär/ oligarchisch», besonders stark frequentiert von Schwergewichten des sog. «militärisch-industriellen Komplexes» und von daher ähnlich kriegslüstern wie neuerdings die «HATHOR PENTALPHA» (S. 543), außerdem von «Frater Kronos» als außerordentlich «pragmatisch», also anpassungsfähig an die jeweiligen Umstände geschildert (S. 547). Ihre Mitgliedschaft ist «euroatlantisch» zusammengesetzt (S. 165), sie besteht offenbar seit mindestens 1953 (vgl. S. 165). Der Name bezieht sich auf das von Magaldi (S. 85) als «esoterisch» bzw. «freimaurerisch» bezeichnete Signet der NATO, eine achtstrahlige und durch die Schwarz-Weiß-Längsteilung jedes einzelnen Strahls auf das schachbrettartig schwarz-weiße «musivische Pflaster» der Loge anspielende Windrose. Sowohl der gebräuchlichere englische Name «Compass Star-Rose» als auch die lateinische Version «Rosa-Stella Ventorum» bedeuten übersetzt soviel wie «(Kompaß-) Windrose».

23) «CHRISTOPHER COLUMBÜS», «demokratisch-fortschrittlich», hat Mitglieder hauptsächlich, aber natürlich nicht ausschließlich in den USA, Kanada und ganz Lateinamerika (S. 150), bestand schon in den 1960er Jahren (vgl. S. 189). Benannt ist sie klarerweise nach dem «Entdecker» Amerikas. Keine weiteren Angaben.

24) «DAATH», «demokratisch-fortschrittlich», setzt sich hauptsächlich aus areligiösen Israelis und «liberal-progressiven», also ebenfalls mehr oder weniger areligiösen Juden in Amerika und weltweit zusammen, beherbergt aber auch Nichtjuden (S. 150). Der Name wird nicht erläutert. Die «Daath» taucht jedoch in der jüdischen Geheimlehre «Kabbala»(siehe Klammer 1 1 – bei Ecclesia) im «Lebensbaum» bzw. in der Darstellung des «Adam Kadmon» bisweilen als «Ersatz» für die aus der Zehnzahl herausgehobene oberste Sephirah «Kether»{«Krone») auf und bedeutet « Wissen» oder «Erkennen».

25) «ECCLESIA», «demokratisch-fortschrittlich», «verwurzelt nicht bloß im Vatikan, sondern ähnlich wie die freimaurerartige [jüdische] Gesellschaft B ’nai B ‚rith auf dem ganzen Planeten tätig, bei katholischen Welt- und Ordensstrukturen [d.h. im Welt- und Ordensklerus] ebenso wie bei katholischen von Laien getragenen oder kirchlichen Vereinigungen und Bewegungen» (S. 1490- Die Ur-Loge ist, von Ausnahmen abgesehen, «Priestern (11 Vgl. Erich Bischoff, Die Kabbalah. Einführung in die jüdische Mystik und Geheimwissenschaft. 2. vollst, neu bearb., stark verm. Aufl. Leipzig 1917 [Faksimile-Nachdruck Bremen 1986], S. 103 Anm. 1: «Zuweilen wird die oberste (Kether,) aus der Reihe herausgehoben und dem Urwillen nahe[-] oder gleichgestellt, gleichwie die 1 sowohl dem Ur-Einen entspricht als auch die Zahlenreihe beginnt; dann fügt man zwischen Chochmäh und Binäh [= zwischen der 2. und 3. Sephirah] noch die Sephirah „Da’ath“ (Erkennen) ein.» + 28) Geburah + Ghedullah letzer Absatz.[S.22]) und Prälaten vorbehalten» (S. 163). Keine weiteren Angaben. Der lateinische Name bedeutet soviel wie «Kirche». Die Existenz dieser ganz speziellen Ur-Loge bedarf keines langen Kommentars; sie bestätigt alles, was wir seit nunmehr über einem Vierteljahrhundert unentwegt «predigen», nämlich: Die «Kirche des II. Vatikanums» ist ein von der Maurerei perfekt in Besitz genommenes antichristliches Konstrukt, hat mit der von dem Gottmenschen Jesus Christus gestifteten übernatürlichen Heilsinstitution der römisch-katholischen Kirche nichts als einen gewissen trügerischen Schein gemeinsam!

26) « F E R D I N A N D LASALLE», «demokratisch-fortschrittlich», wurde zu einem nicht genannten Zeitpunkt aus der « T H O M A S PAINE» heraus gegründet, arbeitet vor allem in Frankreich, Deutschland und den angrenzenden Ländern (S. 308) einschließlich ganz Skandinaviens (S. 564), dürfte schon mindestens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wenn nicht noch früher bestanden haben. Ferdinand Lasalle (1825-1864) war liberaler Jude und einer der Anführer der internationalen sozialistischen Bewegung, außerdem natürlich Freimaurer und sogar eines der frühesten Mitglieder der ersten UrLoge «THOMASPAINE» (S. 382).

27) «FRATERNITÉ VERTE», «demokratisch-fortschrittlich», ist vertreten vor allem in Frankreich, im Mahgreb und in den ehemaligen asiatischen Kolonien Frankreichs (S. 564), existierte mindestens schon in den 1960er Jahren (vgl. S. 189). Keine weiteren Angaben. Der französische Name bedeutet übersetzt «Grüne Bruderschaft».

28) «GEBURAH», «konservativ/reaktionär/oligarchisch», in den USA ansässig, hat Mitglieder vor allem «im sogenannten internationalen militärisch-industriellen Komplex sowie bei den Ol- und Energiekonzernen, weiter im kulturellen Milieu der jüdisch-amerikanischen und israelischen Rechten» (S. 165f), woraus sich auch die Wahl des kabbalistischen Namens erklären dürfte. Steht der «HATHOR PENTALPHA» besonders nahe (S. 536 u. öfter) und war zu Beginn der 2000er Jahre noch kriegswütiger als diese (S. 543). Der Name wird nicht erklärt. Die «Geburah» ist jedoch in der jüdischen Geheimlehre «Kabbala» eine der zehn «Sephiroth» = «Emanationen (Ausströmungen) Gottes» und bedeutet «Strenge, Härte» …

29) «GHEDULLAH», «demokratisch-fortschrittlich», «traditionell tätig im Mittelmeerraum und im Nahen Osten» (S. 150). Ihr Name, belehrt uns diesmal Magaldi selbst, «ist in der kabbalistischen Überlieferung einer der zwei Hauptnamen der vierten Sephirah, die auch Chesed heißt, eine göttliche Ausströmung, die das Wohlwollen, die Liebe, die Güte, die Gnade und die Barmherzigkeit des Allerhöchsten bezeichnet» (S. 161 Anm. 12). Erneut kann nur soviel gesagt werden, daß auch diese Ur-Loge in den 1960er Jahren bereits existierte (vgl. S. 189).

30) «GOLDEN EURASIA», «neutral und ökumenisch», weil sie «Freimaurer verschiedener ideologischer Tendenzen» vereint (S. 243), benannte sich 196723 in «SPECULUM ORIENTALIS OCCIDENTALISQUE» um, wollte dadurch ihr Bündnis mit der im selben Jahr von Brzezinski neugegründeten «antisowjetischen» Ur-Loge «LUX AD ORIENTEM» symbolisieren, trägt aber in jüngerer Zeit wieder offiziell beide Namen (S. 85). Keine weiteren Angaben. Der lateinische Name «Speculum Orientalis Occidentalisque» bedeutet «Spiegel des Ostens und des Westens», der englische Name «Golden Eurasia» hingegen «Goldenes Eurasien».

31) «HIRAM RHODES REVELS», «demokratisch-fortschrittlich», zusammengesetzt aus «hauptsächlich britischen und amerikanischen hyperfortschrittlichen Weißen sowie herausragenden Persönlichkeiten der afroamerikanischen Gemeinschaft» (S. 150). Der Name bezieht sich auf den freimaurerischen Symbolmythos von Hiram, dem Erbauer des Salomonischen Tempels, und auf Cecil Rhodes, der Südafrika offizell für die «britische Krone», inoffiziell jedoch für die Rothschilds & Co. in Besitz nahm. Der englische Begriff «revels» bedeutet soviel wie «Feiern» oder «Feierlichkeiten». In dieser Ur-Loge will man also ,Hiram‘ und Rhodes feiern.

32) «JOANNES», «demokratisch-fortschrittlich», hat ihren Hauptsitz in den USA, «nimmt vor allem englischsprachige Katholiken des ganzen Planeten auf außerdem Anglikaner und Episkopale, schließt jedoch selbstverständlich Brüder anderer religiöser Bekenntnisse nicht aus und hat immer ständig geöffnete Abteilungen in Rom, Paris, London und München besessen» (S. 150).

Kommentar: siehe weiter oben bei«ECCLESIA» …! Gnostisch hocheingeweihte «Brüder» verstehen auch, ohne daß man es ihnen sagen muß, was der nur scheinbar unschuldig-fromm daherkommende Name «Joannes» (= Johannes) besagen will: die gnostisch-freimaurerische «Liebeskirche» des «Liebesjüngers» Johannes soll die von Christus gegründete, aber ihnen verhaßte «Rechtskirche» des Apostels Petrus ersetzen (10 Vgl. José Michael / Pierre-Marie Simon, Satan dans l’Église ou nouvelles et séduisantes formes de sorcellerie au sein du catholicisme, o.O. 1980, S. 46ff (fette Hervorhebungen hinzugefügt):

«Nimmt man quer durch die Jahrhunderte den Faden der illuministischen, luziferischen Tradition wieder auf, so stellt man fest, daß diese Tradition in der Errichtung eines Reiches des Heiligen Geistes gipfeln soll. Das Wesentliche dieser Geschichte erzählt uns ein Autor, der den Satanismus erforscht, der Magnetiseure, Spiritisten, Astrologen, Okkultisten und vor allem den berühmten Abbé Boullan, der von dem luziferischen Propheten Vintras die „schauerlichen Geheimnisse“ empfangen hatte, getroffen und befragt hat: „.Es gibt drei Reiche‘, schreibt Huysmans in ,Là-bas‘, . . . .dasjenige des Alten Testaments, des Vaters, das Reich der Furcht; dasjenige des Neuen Testaments, des Sohnes, das Reich der Sühne; dasjenige des johanneischen Evangeliums, des Heiligen Geistes, das das Reich der Erlösung und der Liebe sein wird. Das ist die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft; das ist der Winter, der Frühling und der Sommer; der eine, sagt Joachim von Fiore, hat das Kraut gegeben, der andere die Ähren, der dritte wird die Frucht bringen. Zwei Personen der Heiligsten Dreifaltigkeit haben sich gezeigt, die dritte muß logischerweise erscheinen. ‚“-Im selben Buch wird eine Unterscheidung zwischen dem Kommen des Geistes, was der antichristlichen Zeit entspricht, und der glorreichen Wiederkehr Jesu, die auf den Antichristen bezogen werden muß, gemacht: „ Es ist angebracht, zu unterscheiden . . . zwischen der Ankunft des Trösters und der siegreichen Wiederkunft Christi. Die eine geht der anderen voraus. Zunächst muß eine von der Dritten Person (dem Geist), von der Liebe entflammte Gesellschaft neu geschaffen werden, damit Jesus, wie er versprochen hat, von den Wolken herabsteigt und über die nach seinem Bild gestalteten Völker herrscht. “ – Es ist wohl evident, daß dieser von Luzifer inspirierte Text dem Evangelium von der Zeit des Antichri-[S.24]

33) «iBN ARABI», «demokratisch-fortschrittlich», operiert hauptsächlich im Iran, im Nahen Osten und in Nordafrika, huldigt, wie alle islamischen Logen, auf esoterischer Ebene dem gnostischen Sufismus (S. 165), hat auf jeden Fall schon lange vor dem Jahr 1953 bestanden (vgl. S. 372). Der arabische Name bedeutet soviel wie «Sohn Arabiens».

34) «JANUS», «ökumenisch» (S. 199 Anm. 4) bzw. «halbfortschrittlich» (S. 370), hat auf jeden Fall schon im Jahre 1952 existiert (vgl. S. 199 Anm. 4). Keine weiteren Angaben. Ihr Name, der offenbar ihre «ökumenische» Zwiespältigkeit symbolisieren soll, ist derjenige des römischen Gottes der Tür bzw. des Hauseingangs, dessen Kopf zwei Gesichter hat: eines blickt nach innen, das andere nach außen.

35) «NEWTON-KEYNES», «demokratisch-fortschrittlich», keinerlei weitere Angaben. Benannt ist sie offenkundig nach dem fortschrittlichen“ «Freimaurer» (S. 4) Isaac Newton (1642-1727) und dem ebenfalls fortschrittlichen‘

«Freimaurer» (S. 4) John Maynard Keynes (1883-1946), woraus auch hervorgeht, daß sie erst irgendwann nach 1946 ins Dasein getreten sein kann. Keynes selber war Mitglied der «THOMAS PAINE» (S. 23) und der «MONTESQUIEU»(S. 99).

36) «SIMÓN BOLÍVAR», «demokratisch-fortschrittlich», rekrutiert «auf der ganzen Welt die hervorragendsten fortschrittlichen Persönlichkeiten mit lateinamerikanischem Aufenthalt oder Ursprung» (S. 298), taucht im Buch erst im Jahre 1970 auf, ist aber jedenfalls (wahrscheinlich sogar erheblich) älter.

Antichristen widerspricht, dass die Wiederkunft Christi auf einen Zeitpunkt verlegt, da der katholische Glaube größtenteils vom Angesicht der Erde verschwunden sein wird: ,, Wird der Menschensohn, wenn er wiederkommt, noch den Glauben auf der Erde finden?“ Wie könnte eine Gesellschaft ohne den Glauben vom Geist der Liebe entflammt werden??? — Dagegen zeigt der besagte Text klar die Aufeinanderfolge der Ereignisse des antichristlichen Zeitalters an: das Pfingsten des Geistes Satans und anschließend die Ankunft des Antichristen (unter dem Namen Jesu). – Hier sieht man also, dass man in den satanischen Milieus davon spricht, die Zeit des Geistes (diejenige des luziferischen Pfingstens) sei gekommen. Es ist das, was man die Periode des „großen Lichtes des großen Geistes “ nennt. Ein Jahr gilt als das Scharnier zwischen der neuen und der vorhergehenden Periode: es handelt sich um das Jahr 1960. Zu dieser Zeit schrieb der esoterische Autor Salémi: „Die dritte Periode, die nun zu Ende geht, bereitet auf das Reich des Geistes vor.“ („Fenêtre sur la Lumière“) – Derselbe Verfasser sagt überdies, daß 1960 „die große Nacht zu Ende geht“ (ebd. S. 390) und daß das „der Anfang der Aufklärung der Geheimnisse der Bibel“ ist. . . (ebd. S. 131). Ein solches Jahr, fugt er hinzu, ist „ein wichtiges Scharnier“ (ebd.). […] – In diesem selben Werk „ Fenêtre sur la Lumière “ liefert der Verfasser in der Anmerkung folgende Präzisierung: „ Merken wir an, dass es 1960 ist, da Papst Johannes XXIII. seine tiefgreifenden und spektakulären Reformen der Organisation der katholischen Kirche begonnen hat, eine Aufgabe, die sein Nachfolger Paul VI. glücklich fortführt. Handelt es sich um die Rückkehr (?) der Kirche des Petrus auf den wahren (?) Weg des Herrn (?)?

Wir sind fest davon überzeugt. Der Plan Gottes (?) erfüllt sich zum vorhergesehenen Zeitpunkt (?) mit mathematischer Genauigkeit (?) „. (Anm. 93, S. 131) – Gewiss hat es nicht an den Reformen in der „ konziHaren Kirche“ gefehlt, die sie den Weg der „Rückkehr“ zum „wahren Pfad“ der okkulten luziferischen Sekten nehmen ließen, d.h. im Sinne der Kirche des Johannes, die wir oben gesehen haben. „Es ist ein Axiom „, lässt Huysmans eine seiner Personen sagen, ,, daß der Geist des Petrus in seinen Nachfolgern lebt. Er wird dort mehr oder weniger deutlich leben bis zur ersehnten Ausbreitung des Heiligen Geistes (d.h., nach den Okkultisten, um 1960 herum). Dann wird Johannes, den man in der Reserve zurückgehalten hat, – wie das Evangelium sagt – sein Amt der Liebe antreten, in der Seele neuer Päpste leben. “

(„Là-Bas“) – Auch Salémi konnte gegen 1960 „prophezeihen“: „Das neue Evangelium des Johannes wird bald auf der ganzen Erde gepredigt werden“. („Le Message de I Apocalypse“, S. 293).»))

Anmerkung: mittlerweile 37 Urlogen – PAINE DE GOUGES – diese ist öffentlich zugänglich, wenn man die „Schule“ durchlaufen hat – siehe Teil 5 S.33 – siehe hier: http://www.grandeoriente-democratico.com/

==============

Hier noch ««ein paar»» offenbarte Diener des Anti-Christen:

Die «Bilderberg Group», wie sie sich inzwischen offiziell nennt, wurde 1954 gemeinsam von Mitgliedern der beiden Ur-Logen «COMPASS STAR-ROSE» und «PAN-EUROPA» (S. 98) sowie einzelnen «Brüdern» aus noch weiteren, nicht näher bezeichneten Ur-Logen (S. 87) in die Welt gesetzt. Als hauptsächliche Mitwirkende an der Gründung dieser parafreimaurerischen Gruppe zählt Magaldi die folgenden «Maurer von internationalem Ansehen» auf, die ihm zufolge sämtlich in irgendwelchen «speziellen und elitären übernationalen UrLogen»saßen:«

Jözef Hieronim Retinger (1888-1960),
Bernhard van Lippe-Biesterfeld (1911-2004, Prinzgemahl von Königin Juliana der Niederlande)
Henry John Heinz II (auch „Jack Heinz“ genannt, 1908-1987),
Alastair Francis Buchan (1918-1976)
Joseph E. Johnson (1895-1990)
Charles Douglas Jackson (1902-1964)
Walter Bedell Smith (1895-1961)
Paul Carl Rijkens (1888-1965)
Paul Guillaume van Zeeland (1893-1973)
Colin Gubbins (1896-1976)
Peter John
Ambrose Calvoeoressi (1912-2010)
Paul Henry Nitze (1907-2004)
David Rockefeller (* 1915)
Denis Healey (* 1917)
und weitere von nicht geringerem Gewicht und Einfluß» (S. 87)…

Das «Tavistock Institute of Human Relations» («Tavistock-Institut für menschliche Beziehungen») wurde 1947 in London als Denkfabrik gegründet, die sich im Prinzip der Erforschung der Massenpsychologie sowie geeigneter Instrumente zur Beeinflussung und Kontrolle der Massen widmet. Magaldi rechnet es ausdrücklich zu jenen parafreimaurerischen Einrichtungen, die «eisern» von den Ur-Logen kontrolliert werden (S. 8 Anm. 1), behauptet jedoch nicht, dass es auch von den Ur-Logen geschaffen worden sei, sondern lediglich von den «Freimaurern» Cyril Lodowic Burt und Hugh Crichton-Miller. Des weiteren sei ihr adeliger Sponsor Herbrand Miller, der 11. Herzog von Bedford und 11. Markgraf von Tavistock, Freimaurer gewesen, und es hätten sich zahlreiche andere teils hochrangige Freimaurer im Umfeld des Instituts bewegt bzw. täten das noch heute, so

John Rawlings Rees,
Kurt Zadek Lewin,
George Pratt Shultz (mehrfacher US-Minister),
die beiden John Davison Rockefeller sr. und jr.,
Henry Kissinger,
John Jay McCloy (für einige Jahre Weltbank-Chef, vorher und nachher Inhaber vieler anderer wichtiger Posten),
William Paley,
Max Horkheimer,
Herbert Marcuse,
Ignatz Bubis,
Gregory Bateson,
Andrew Shonfield,
Ronald David Laing,
Jacques Attali,
Zbigniew Brzezinski.

[Teil 2 S.123]

Deutschland

Doch kommen wir nun endlich zur Liste jener ,reaktionär-oligarchischen‘, ,antidemokratischen‘ Höchstgradmaurer in Deutschland, auf deren Treiben uns Gioele Magaldi und seine vier Genossen ganz besonders aufmerksam machen möchten (S. 452f). Sie umfasst 24 Personen, ultra-geheime Super-Freimaurerei, die der Weltdiktatur so emsig zuarbeitet…

Sie ist zwar zumindest im Oktober 2014 noch Meisterin vom Stuhl der ‚reaktionär oligarchischen‘ Ur-Loge «VALHALLA»:
die superreiche Multimilliardärin Maria Elisabeth Schaeffer Thuman.

1) Andreas Dombret (* 1960), öffentlichkeitsscheuer Mammonsdiener, Spitzenbankier, Partner der Rothschilds und Mitglied im Vorstand der Europäischen Zentralbank, ist Mitglied von «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM», «THREE EYES» und « D E R RING».

2) Jürgen Chrobog (* 1940), gelegentlich von der Presse zum Interview gebeten, ansonsten Jemand, der sich diskret im Hintergrund hält, hat es zwar in seiner aktiven Zeit «nur» bis zum stellvertretenden Außenminister und dann zum deutschen US-Botschafter gebracht, ist aber Vorsitzender der BMW-Herbert-Quandt-Stiftung und zählt wohl spätestens in solchen Mammonsdiensten zur freimaurerischen Weltelite, denn er sitzt in der «ATLANTIS-ALETHEIA».

3) Manfred Bischoff (* 1942), ehemaliges Vorstandsmitglied, dann Aufsichtsratsvorsitzender des Autoherstellers Daimler AG, außerdem ehemaliger Vorsitzender des Rüstungskonzerns EADS, gehört zur «VALHALLA».

4) Nikolaus von Bomhard (* 1956), von Magaldi nur als «Spitzenmanager» vorgestellt, steht dem Versicherungsgiganten Münchener Rück vor und wühlt in «DER RING» und in «PAN-EUROPA».

5) Gerhard Schröder (* 1944), Regierungschef Niedersachsens, dann Bundeskanzler, dann Rothschild-Berater und Putin-Vertrauter, sitzt tatsächlich mit seiner angeblichen politischen «Gegnerin» und mit dem scheinbar politisch verfemten russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin in ein und derselben ,gemischten‘ UrLoge «GOLDEN EURASIA», daneben aber, kennzeichnend für seine selbst auf der sittlich sowieso schon schwerstens korrumpierten Ebene der Ur-Logen noch sozusagen negativ herausragende absolute (!) Prinzipienlosigkeit, in drei weiteren von völlig gegensätzlicher Tendenz: «PARSIFAL» (,reaktionär-antidemokratisch‘), «FERDINAND LASSALLE» (fortschrittlich-demokratisch“), «HATHOR PENTALPHA» (,extremistisch-antidemokratisch‘).

6) Olaf Scholz (* 1958), erst Generalsekretär, dann Vizevorsitzender der SPD, berüchtigt durch seine völlig ernstgemeinte Parole von der zu erringenden staatlichen «Lufthoheit über den Kinderbetten», die Parole eines so ,antidemokratisch‘ wie antichristlich beflissenen Höchstgradmaurers der «PARSIFAL» und der «ATLANTIS-ALETHEIA»

7) Angela Merkel (* 1954), erst CDU-Ministerin, ab 2005 Bundeskanzlerin, außerdem CDU-Vorsitzende, hinter deren kein bisschen ,christlicher‘ Politik nicht nur jene drei Ur-Logen stehen, denen sie der Reihe nach beigetreten ist: «GOLDEN EURASIA», «VALHALLA» und « PARSIFAL» , sondern die ganze Riege der ,reaktionär-antidemokratischen“, ,oligarchischen‘ Höchstgradmaurer weltweit; von daher auch ihr auffallend verbissenes Festhalten am möglichst ungebremsten Einlass von fast durchweg muslimischen ,Flüchtlingen‘ im Jahre 2015 und für die ganze absehbare Zukunft in unbegrenzter Zahl.

8) Wolfgang Schäuble (* 1942), an Merkel gescheiterter Möchtegern-Bundeskanzler, trotzdem als ihr zuerst Innen-, dann Finanzminister und als Vize-Vorsitzender der CDU äußerst einflussreich, ist genau wie der angebliche politische Gegner Gerhard Schröder in der «HATHOR PENTALPHA» – Anbeter des Satans in Schlangengestalt in der UrLoge «DER RING», sitzt dazu passend auch noch in der von dem wütenden Gotteshasser Lenin gegründeten «JOSEPH DE MAISTRE».

9) Martin Winterkorn (* 1947), bis zum Herbst 2015 VW-Chef, dann plötzlich über eine gigantische Affäre um manipulierte Abgaswerte aller möglichen VW-Motoren bzw. -Autos gestolpert, die ihm zweifellos einige seiner lieben «Brüder» aus nur ihnen bekannten Gründen eingebrockt haben, bleibt hinter den Kulissen antidemokratischer und antichristlicher Wühler der Ur-Logen «THREE EYES» und «VALHALLA», denen auch sein Fingerzeig und das feiste, enorm selbstsichere Grinsen gelten.

10) Karl Otto Pohl (* 1929), Ökonom und Präsident der Deutschen Bundesbank bis 1997, auch nach seiner Pensionierung unermüdlich gegen Gott, Christus und die wahre Kirche weiter wühlender Mammonsdiener als Höchstgradmaurer der drei ,oligarchischen‘ Ur-Logen « PAN-EUROPA» , «THREEEYES» und «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM».

11) Axel Alfred Weber (* 1957), Ökonom und Präsident der Deutschen Bundesbank im Anschluss an Pohl, dann Chef einer Schweizer Großbank, trifft seinen Vorgänger an der Spitze der Bundesbank regelmäßig in der Ur-Loge «PAN-EUROPA», arbeitet aber auch in der «EDMUND BURKE» und der «PARSIFAL» mit an der Unterjochung Europas (und des ganzen Globus) unter den kommenden ,Maitreya-Christusl.

12) Jens Weidmann (* 1968), Präsident der Deutschen Bundesbank – ein Posten, der wohl überhaupt nur noch für Höchstgradmaurer zu bekommen ist – im Anschluss an Weber, begegnet in der Ur-Loge «DER RING» sowohl dem EZB-Chef Mario Draghi als auch Finanzminister Schäuble, aber auch seinem EZB-Vorstandskollegen und Rothschild-Mann Andreas Dombret und etlichen weiteren Mammonsanbetern allergrößten Stils; dass seine theatralischen ,.Auseinandersetzungen‘ mit Draghi nur Klamauk und gezielte Volksverdummung sind, wurde bereits ausgeführt.

13) Philipp Rösler (* 1973), ehemaliger Bundesminister und letztlich glückloser Chef der FDP wurde laut verlogenen Presseberichten von seinen Adoptiveltern katholisch erzogen, ist aber in Wirklichkeit, wie uns Magaldi versichert, im ultrageheimen Untergrund der Satanssynagoge bis zur Stunde aktiver Höchstgradmaurer der stramm ,oligarchischen‘ Ur-Logen «THREE EYES» und «PARSIFAL».

14) Thomas «Tom» Enders (* 1958), Vorstandschef des Airbus-Konzerns, eines Milliardenunternehmens, das offenbar ganz unmöglich von jemandem anderen als einem hingebungsvollen Anbeter des Dämons Mammon geführt werden kann, weshalb sich Enders auch in die Ur-Loge «DER RING», diejenige mit dem scheußlichen Schlangen-Emblem und Satans allsehendem Auge, einweihen ließ.

15) René Obermann (* 1963), Chef der Deutschen Telekom, auch sie ein Milliardenunternehmen, ist ein weiteres Schwergewicht derselben Ur-Loge «DER RING», die ja übrigens mit der «HATHOR PENTALPHA» verbündet ist und deren überaus boshaften, wahrhaft teuflischen ISIS-Terror aktiv mitträgt.

16) Joe Kaeser (* 1957), seit kurzem Chef des Milliardenkonzerns Siemens, dafür augenscheinlich ganz besonders geeignet als gleich fünffacher (!) Ur-Logen-Maurer, der Sitz und Stimme in allen drei Ur-Logen mit dem offen satanistischen Schlangen-Emblem («GEBURAH», «HATHOR PENTALPHA», «DER RING»), aber auch in der « COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM» und der « LEVIATHAN » besitzt, als solcher jemand, der direkte Mitverantwortung für sämtliche Verbrechen von ISIS trägt, worüber sein unschuldiger Gesichtsausdruck niemanden hinwegtäuschen sollte.

17) Dieter Zetsche (* 1953 ), laut Magaldi «Spitzenmanager und Geschäftsmann», ist bekanntlich seit Jahren Chef der Stuttgarter Daimler AG; seine eiskalt blickenden Augen und das überaus dreiste Signal in der Presse sind die eines Höchstgradmaurers der Ur-Loge «DER RING», in welcher man dem Geld und der Satansschlange gleichermaßen göttliche Ehre erweist.

18) Klaus Kleinfeld (* 1957), nicht umsonst so stechend blickender Vorstandschef des milliardenschweren Industriekonzerns Alcoa, eine Position, die ihm wie so vielen anderen angeblich ach so furchtbar überlasteten ,Spitzenmanagern‘ offenbar genügend Zeit und Muße lässt, in den beiden unverhohlen satanistischen Ur-Logen «DER RING» und «HATHOR PENTALPHA» mit dem identischen Schlangen-Emblem am Versinken Europas in der ,Einen Welt‘ des Antichristen zu arbeiten.

19) Jürgen Fitschen (* 1948), zuletzt Chef der mutmaßlich Rothschild-kontrollierten Deutschen Bank, des größten hiesigen Geldkonzerns, ein mit vielen Millionen ,Gehalt‘ dotierter Posten, der aber wegen der damit zwangsläufig verbundenen «Alchemie des Geldes» nur für höchsteingeweihte «Brüder» zu ,haben‘ ist, so dass man Fitschen in der Ur-Loge «VALHALLA» antrifft, wo auch etliche milliardenschwere Kunden seines Geldhauses ihr ultrageheimes Unwesen treiben.

20) Paul Achleitner (* 1956), eigentlich Österreicher, von Magaldi jedoch unter «Deutschland» eingereiht, weil von Beruf Aufsichtsratschef der Deutschen Bank und als solcher nicht weniger der «Alchemie des Geldes» verhaftet als der von ihm beaufsichtigte Fitschen und vor ihm Ackermann, sitzt in der Ur-Loge «JOSEPH DE MAISTRE», die bis zum künstlichen ‚Mauerfall‘ überwiegend, aber keineswegs ausschließlich den Bonzen des ‚real existierenden Sozialismus‘ vorbehalten war.

21) Peter Hartz (* 1941), laut Magaldi «Manager, Unternehmer», ersteres als vor Jahren unter unrühmlichen, aber für der Sexualmagie ergebene Höchstgradmaurer keinesfalls untypischen Umständen (Sex-Skandal!) zurückgetretener VW-Vorstand, außerdem Urheber und Namensgeber jener extrem schäbigen staatlichen Beihilfe für Millionen ,halbtierischer Wesen‘, die dank der von ihnen nicht durchschauten Gesetzmäßigkeiten der «Alchemie des Geldes» keine Möglichkeit mehr haben, ihren Lebensunterhalt durch ehrliche Arbeit zu erwerben , gehört der «PARSIFAL» und der «GOLDEN EURASIA» an.

22) Michael Diekmann (* 1954), Chef des milliardenschweren und z.B. mittels seiner gigantischen Tochtergesellschaft Pimco (s.o.!) global agierenden Versicherungs- und Banken-Konzerns Allianz, ist ganz folgerichtig Höchstgradmaurer im Zeichen der Schlange und des allsehenden Auges Satans, nämlich in der Ur-Loge «DER RING»: auch ihm ist von daher bestens bekannt, aus welcher Ecke der Terror von ISIS wirklich kommt: aus seiner eigenen.

23) Heinrich Hiesinaer (* 1960) , ein Bauernsohn, der wie so viele andere ganz hoch hinauswollte und ganz tief gefallen ist, ohne es zu merken, aktuell Chef des Stahlkonzerns Thyssen-Krupp, sitzt in den drei Ur-Logen «LEVIATHAN», «VALHALLA» und «GEBURAH», in welch letzterer auch er der Satansschlange seine Reverenz erweist und den ISIS-Terror mitträgt.

24) Michael Fuchs (* 1949) , auf dem Photo noch jünger, ist Vizevorsitzender der CDU-Fraktion im Bundestag sitzt in der Ur-Loge «VALHALLA».

Doch zunächst wollen wir uns die im Dezember 1978 neu geschaffene Ur-Loge «WHITEEAGLE» näher ansehen. Aus der «THREE EYES» selber kamen laut Magaldi (S. 368f) als Gründungsmitglieder die folgenden acht Höchstgradmaurer, denen es gelang, bis zum Frühjahr 1981 vor sämtlichen übrigen Angehörigen derselben Ur-Loge «THREE EYES» ihr doppeltes Spiel perfekt zu verbergen (!):

1) George P. Shultz (nachmals Außenminister unter Ronald Reagan)
2) Philip Guarino (Graue Eminenz und Stimmensammler der Republikaner)
3) Milton Friedman (führender Wirtschaftswissenschaftler als Mitbegründer der sogenannten «Chicagoer Schule»)
4) Friedrich von Hayek (ebenfalls führender Ökonom als Mitbegründer derselben Schule)
5) Paul Volcker (FED-Chef 1979-1987)
6) Alan Greenspan (FED-Chef 1987-2006)
7) William Hedgcock Webster (FBI-Direktor 1978-1987, CIA-Chef 1987-1991)
8) Alexander Haig (Außenminister unter Ronald Reagan 1981-1982) Zu diesen acht Amerikanern (davon die beiden unterstrichenen, d.h. 25 %, Juden) gesellten sich aus der «EDMUND BURKE» die nachstehend genannten sechs Höchsteingeweihten, sämtlich Briten (S. 369ff):
9) Anthony Fisher (1915-1988), reicher Unternehmer, Freund und Schüler von Hayeks, Gründer und Mitbegründer diverser Denkfabriken entsprechender Orientierung, darunter insbesondere des «Institute of Economic Affairs» (London 1955) und der «Atlas Economic Research Foundation» (USA 1981), durch von Hayek in die «EDMUND BURKE» eingeführt.
10) Geoffrey Howe (* 1926), Inhaber vieler wichtiger Ministerposten in der Regierung Thatchers, 1990 an deren Sturz maßgeblich beteiligt, Mitglied auch der «PAN-EUROPA» und der «COMPASSSTAR-ROSE»
11) David Owen (* 1938), Mitglied der «Viererbande», die 1981 die Social Democratic Party gründete, um die Labour Party zu schwächen und Thatchers Wahlsieg zu sichern
12) Shirley Williams (* 1930), Mitglied der vorgenannten «Viererbande»
(11,7 Die Durchnumerierung stammt nicht von Magaldi, sondern von uns und hält sich auch nicht durchgängig an die Reihenfolge der Namensnennungen im Enthüllungsbuch.S.140 Anmerkung: fortlaufende Nummer von Rothkranz)
13) William Rodgers (* 1928), Mitglied derselben «Viererbande»
14) Roy Jenkins (1920-2003), gleichfalls Mitglied der «Viererbande» Obwohl Magaldi behauptet, es seien auch etliche Mitglieder der (vorwiegend aus säkularen Juden bestehenden) Ur-Loge «GEBURAH» führend beteiligt gewesen, nennt er daraus nur ein einziges: den amerikanisch-jüdischen «hochvermögenden Medienunternehmer»
15) Walter Annenberg (1908-2002), US-Botschafter in Großbritannien 1969-1974, zusammen mit seiner Frau großzügiger Finanzier und Unterstützer von Reagans Wahlkampf 1980. Des weiteren werden eine Reihe von Höchstgradmaurern anderer ,oligarchischer‘ Ur-Logen aufgezählt, dazwischen auch viele anscheinend bloß gewöhnliche‘ Freimaurer, nämlich:
16) *Leonore Cohn Annenberg (1918-2009), Gattin des Vorgenannten, superreiche Dame der hohen amerikanischen Gesellschaft, 1981 Protokollchefin der USA
17) William Joseph Casey (1913-1987), Freimaurer, 1978 Mitbegründer gemeinsam mit Anthony Fisher – des «Manhattan Institute for Policy Research» (1981 umbenannt in «Centre for Economic Policy Studies»), 1981-1987 CIA-Direktor
18) Quintin McGarel Hogg, Viscount Hailsham (1907-2001), Freimaurer, langjähriger wichtiger Tory-Politiker, 1979-1987 Lordkanzler
19) Nigel Lawson (
1932), Inhaber mehrerer Kabinettsposten unter Margaret Thatcher, insbesondere Finanzminister 1983-1989
20) Robert Leigh-Pemberton, Baron Kingsdown (1927-2013), Freimaurer, Gouverneur der Bank von England 1983-1993
21) Caspar Weinberger (1917-2006), Freimaurer, Geschäftsmann und Spitzenmanager, Verteidigungsminister 1981-1987
22) Frank Carlucci (* 1930), Freimaurer, Vize-Verteidigungsminister, nationaler Sicherheitsberater, 1987-1989 Verteidigungsminister
23) Lew Wassermann (1913-2002), Freimaurer, höchst mächtiger Unternehmer in Hollywood, offiziell Mitglied der Demokraten, dennoch einer der bedeutendsten Finanziers und Unterstützer von Reagans Wahlkampf 1980 (Reagan war bekanntlich Republikaner …)
24) Francesco Cossiga (1928-2010), nachmaliger italienischer Staatspräsident, Mitglied der «THREE EYES», die er jedoch seit Mai 1978 für des Mordes an Aldo Moro schuldig erachtete, so daß er nunmehr aus Rache der «WHITEEAGLE» beitrat.
25) Armando Corona (1921-2009), Großmeister des Großorients von Italien 1982-1990
26) Giovanni Spadolini (1925-1994), italienischer Spitzenpolitiker, ursprünglich Faschist und Freimaurergegner, dann selber Logenbruder geworden, auch Mitglied der «halbprogressistischen» «JANUS»
27) Carlo Azeglio Ciampi (* 1920), Präsident der italienischen Zentralbank, Freimaurer, Mitglied der progressiven «MONTESQUIEU», der «gemäßigten» «ATLANTIS-ALETHE1A» und der «überwiegend, aber nicht ganz» oligarchischen «PAN-EUROPA»
28) Beniamino Andreatta (1928-2007), italienischer Spitzenpolitiker, Freimaurer, trat wie Cossiga wegen des Moro-Mordes bei, war später auch noch Mitglied der «PAN-EUROPA»
29) Jacques Chirac (* 1932), französischer Regierungschef und Staatspräsident, Mitglied auch der «ATLANTIS-ALETHEIA»
30) Wilfried Martens (1936-2013), belgischer Premier 1979-1981 und wieder 1981-1992, Vorsitzender der Europäischen Volkspartei 1990-2013, auch Mitglied der «PAN-EUROPA»
31) Walter Wriston (1919-2005), Vorstandschef und Hauptgeschäftsführer der Rockefellerschen (Rothschildschen) Großbank «Citibank/Citicorp» von Ende der 1960er Jahre bis 1984, 1982-1989 Vorsitzender des US-amerikanischen Rats für Wirtschaftspolitik.

Dieser eindrucksvollen Liste fügt Magaldi an: «… außerdem viele, viele weitere männliche und weibliche Freimaurer verschiedener Nationalität und nicht geringerer Bedeutung» (S. 371)…!

Auf Seite 384 liefert Magaldi eine Liste der bedeutendsten Gründungs und Aufbaumitglieder der ersten ,oligarchischen‘ Ur-Loge, der 1888 «vor allem unter der planenden Inspiration» von Cecil Rhodes (S. 383) gegründeten «EDMUND BURKE», der zwischen 1888 und 1909 diese Persönlichkeiten, allesamt Engländer, Amerikaner, Franzosen oder Italiener, nur der letztgenannte ein Deutscher, beitraten:

1) Nathan Mayer Rothschild (1840-1915)
2) Charles Rudd (1844-1916)
3) Alfred Beit (1853-1906)
4) Alfred Milner( 1854-1925)
5) Reginald Baliol Brett (1852-1930)
6) Henry Hamilton Johnston (1858-1927)
7) Arthur James Balfour (1848-1930)
8) Henry Edward Manning (1808-1892)
9) Herbert Alfred Vaughan (1832-1903)
10) Francis Alphonsus Bourne (1861-1935)
11) Alfred Sharpe (1853-1935)
12) Albert Henry George Grey (1851-1917)
13) Joseph Chamberlain (1836-1914)
14) Robert Arthur Talbot Gascoyne-Cecil, Margrave of Salisbury (1830-1903)
15) William Thomas Stead (1849-1912)
16) William Waldorf Astor (1848-1919)
17) Lionel George Curtis (1872-1955)
18) George Geoffrey Dawson (1874-1944)
19) Richard Feetham (1874-1965)147
20) Leopold Charles Maurice Stennett Amery (1873-1955)
21) John Jacob Astor IV (1864-1912)
22) William Howard Taft (1857-1930)
23) Warren Gamaliel Harding (1865-1923)
24) Thomas William Lamont Jr. (1870-1948)
25) Daniel Crisby Greene (1843-1913)
26) Jerome Davis Greene (1874-1959)
27) George Louis Beer (1872-1920)
28) Jean Paul Pierre Casimir-Perier (1847-1907)
29) Georges Ernest Jean-Marie Boulanger (1837-1891)
30) Emile Loubet (1838-1929)
31) Louis Renault (1877-1944)
32) Armand Peugeot (1849-1915)
33) Sidnev Sonnino (1847-1922)
34) Luigi Gerolamo Pelloux (1839-1924)
35) Leo von Caprivi (1831 -1899)

Weitere Maurer:

Otto von Habsburg (1912-2011, der letzte Habsburger Erbprinz des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs),
Hjalmar Schacht (1877-1970),
Ludwig Nathaniel von Rothschild (1882-1955, auch bekannt unter dem Namen Louis Nathaniel de Rothschild),
Konrad Adenauer (1876-1967),
Robert Pferdmenges (1880-1962),
Rainer Maria Rilke (1875-1926),
Paul Valéry (1871-1945),
Thomas Mann (1875-1955),
Seän Mac Bride (1904-1988),
Felix Warburg (1871-1937),
Stefan Zweig (1881-1942),
Nicholas Murray Butler (1862-1947),
Stephen P. Duggan (1870-1950),
Edvard Benes (1884-1948),
Ignaz Seipel (1876-1932),
Felix Frankfurter (1882-1965),
John William Davis (1873-1955),
Francesco Saverio Nitti (1868-1953),
Carlo Sforza (1872-1952),
Paul Löbe (1875-1967),
Joseph Caillaux (1863-1944),
Nikolaos Sokrates Politis (1872-1942),
Sigmund Freud (1856-1939),
Albert Einstein (1879-1955),
Alexandr Kerenskij (1881-1970),
Pavel Nikolajewitsch Miljukow (1859-1943),
Frederick Lewis Allen (1890-1954),
Jean Monnet (1888-1979),
Aristide Briand (1862-1932),
John Maynard Keynes (1883-1946),

Alle Mitglieder der «THREEEYES», SoWeit von Magaldi enthüllt (alphabetisch)

(fett : talmudistischer Herkunft (Anmerkung: hier mit *); unterstrichen: auf Magaldis spezieller ,Warnliste'(Anmerkung: hier mit +); alle Erläuterungen von Magaldi selber)

–>+Ackermann, Josef ( 1948), Bankier [Ex-Chef Deutsche Bank], außerdem «WHITE EAGLE», «PANEUROPA», «DERRING»

–>Agnelli, Giovanni (1921-2003), Fiat-Chef ab 1966, auch Mitglied weiterer (nichtgenannter) Ur-Logen

–>+Albright, Madeleine ( 1937), auch «LEVIATHAN»

–>+Alphandery, Edmond ( 1943), französischer Politiker, auch«PANEUROPA»

–>Angleton, James Jesus (1917-1987), US-Geheimdienstler, Leiter der Gegenspionage-Abteilung der CIA 1 9 5 4 – 1 9 7 5 , auch «GEBURAH» und «COMPASSSTAR-ROSE»

–>+Arnault, Bernard (* 1949), superreicher Unternehmer, Herr der LVMH, auch «EDMUND BURKE»

–>Barre, Raymond (1924-2007), französischer Politiker und Ökonom

–>+Barton, Dominic (* 1962), Manager und Unternehmensberater höchsten Niveaus (USA), auch «TAOLODGE»

–>Bechtel jr., Stephen D. (* 1925), schwerreicher US-Unternehmer, zeitweilig Inhaber öffentlicher Ämter, die mit der Industrie zusammenhingen

–>*Bernheim, Antoine (1924-2012), französischer Bankier und Spitzenmanager, viel in Italien tätig

–>Berthoin, Georges (* 1923), höchstgestellter französischer Bürokrat und Diplomat, seinerzeit enger Mitarbeiter von Jean Monnet

–>+Blankfein, lloyd ( 1954), Bankier, auch «EDMUND BURKE», «DER RING»

–>Bowie, Robert Richardson (1909-2013), Jurist, Geschäftsmann, Politologe, 1958 gemeinsam mit Henry Kissinger Gründer des Center for International Affairs an der Harvard-Universität, Beratungstätigkeit für diverse Institutionen, hoher CIA Funktionär

–>+Braggiotti, Enrico (* 1923), italienischer Bankier, in der Türkei geboren, später Staatsbürger Monacos

–>Brennan, Peter J. (1918-1996), amerikanischer Politiker, US-Arbeitsminister 1973-1975

–>Brenneke, Richard J. (* 1942), Geschäftsmann und Geheimdienstagent (USA)

–>Brunner, Karl (1916-1989), Schweizer Ökonom

–>Brzezinski, Zbigniew (* 1928), Politiker und Politologe, Gründer (1967) der Ur-Loge «Lux AD ORIENTEM» und (2009) «MAAT»

–>+Buffett, Warren (* 1930), US-Unternehmer, auch «EDMUND BURKE», «ATLANTIS-ALETHEIA», «MAAT»

–>Bush, George Herbert Walker (* 1924), Politiker und Geschäftsmann, Mitglied des US-Repräsentantenhauses 1967-1971, UNO-Botschafter 1971-1973, Vorsitzender der Republikaner 1973-1974, Chef des diplomatischen US-Büros in China 1974-1975, CIA-Direktor 1976-1977, US Vizepräsident 1981- 1989, US-Präsident 1989-1993

–>+Chen, Dongxiao (* 1969), chinesischer Politologe und Experte für internationale Beziehungen, auch «TAO LODGE»

–>Cheney, Richard Bruce (* 1941), Stabschef des Weißen Hauses 1975-1977, Mitglied des Abgeordnetenhauses 1979-1989, Verteidigungsminister 1989-1993, US-Vizepräsident 2001-2009, Mitgründer (im Jahre 2000) der «HATHORPENTALPHA»

–>+Cho, Fujio (* 1937), japanischer Spitzenmanager, auch «TAOLODGE»

–>+Coelho, Pedro Passos (* 1964), Premierminister Portugals seit 2 0 1 1 , auch «EDMUND BURKE», «WHITE EAGLE»

–>Colby, William Egan (1920-1996), Karriere-Geheimdienstagent, 1973-1976 CIA-Girektor

–>Connally, John (1917-1993), US-Politiker und Geschäftsmann, 1963-1969 Gouverneur von Texas

–>+Corbat, Michael (* 1960), US-Bankier,

–>Cornford, James (University of Edinburgh)

–>Crozier, Michel (1922-2013), französischer Soziologe und Spitzen-Akademiker

–>+Cucchiani, Enrico Tommaso (* 1950), italienischer Bankier und Spitzenmanager

–>Cuccia, Enrico (1907-2000), italienischer Bankier

–>Cummings, Samuel (1927-1998), legendärer internationaler Unternehmer auf dem Gebiet der -Waffenfabrikation und des Waffenhandels, auch «GEBURAH» und «LEVIATHAN»

–>D’Amato, Federico Umberto (1919-1996), Italiener, von jung auf angesiedelt zwischen den italienischen und euroatlantischen Geheimdiensten, machte Karriere bis zum Leiter der Abteilung für Geheimsachen im Innenministerium 1971-1974, danach zwar wegen Beteiligung an geplantem Staatsstreich offiziell entlassen, aber hinter den Kulissen weiterhin graue Eminenz derselben Abteilung, auch «COMPASS STAR ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM»

–>David-Weilt, Michel ( 1932), französischer Bankier

–>+Davignon. Etienne ( 1932), belgischer Diplomat, Politiker, Spitzenmanager, Geschäftsmann, auch «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM», «PAN-EUROPA», «EDMUNDBURKE», «BABEL TOWER», «VALHALLA», «DER RING», «PARSIFAL»

–>+De Larosiere, Jacques (* 1929), französischer «Hoher Staatsbeauftragter», Bankier [Ex-IWF Vorsitzenderj, auch «WHITEEAGLE», «PAN-EUROPA»

–>*De Rothschild, Edmond Adolphe (1926-1997), in Frankreich geborener kosmopolitischer Bankier

–>Deng, Hsiaoping (1904-1997), einer der obersten Füh rer der chinesischen kommunistischen Partei und des Staatsapparats, am brenzligsten Punkt seiner Laufbahn von Tschu Enlai protegiert

–>Desmarais sen., Paul (1927-2013), schwerreicher kanadischer Unternehmer

–>+Dlouhy, Vladimir (* 1953), tschechischer Ökonom und Politiker, auch «COMPASSSTAR-ROSE»

–>+Dombret, Andreas (* 1960), deutscher Bankier [Bundesbank-Vorstand], auch «COMPASSSTAR-ROSE/ROSASTELLA VENTORUM», «DER RING»

–>+El-Erian, Mohamed A. (* 1958), ägyptisch-amerikanischer Spitzenmanager, auch «AMUN», «MAAT»

–>Feulner, Edwin (* 1941), Politologe, berühmter Präsident der konservativen Denkfabrik Heritage Foundation 1977-2013

–>Ford, Gerald (1913-2006), Politiker, US-Präsident

–>Ford, Henry II (1917-1987), amerikanischer Industrieller, Sohn von Edsel Ford, Enkel von Henry Ford I

–>Franklin, George S., Sekretär der «TrilatéralComission» für Nordamerika

–>+Frenkel, Jacob fl. (* 1943), US-Ökonom und Bankier, auch «GEBURAH», «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM», «AMUN»

–>Friedman, Milton (1912-2006), amerikanischer Ökonom, auch «EDMUND BURKE» und (ab 1978) «WHITE EAGLE»

–>+Geithner, Timothy (* 1961), Ökonom, Bankier, Politiker [Ex-US-Finanzminister], auch «LEVIATHAN»

–>+Ghosn, Carlos (* 1954), brasilianischer Unternehmer und Spitzenmanager

–>Gigliotti, Frank (1896-1975), protestantischer Pastor, Geheimdienstagent, Geschäftsmann, einer der Protagonisten bei der Wiedergeburt der italienischen Maurerei nach dem 2. Weltkrieg, maßgeblicher Förderer der Logenkarriere von Licio Gelli

–>Giscard d’Estaing, Valéry (* 1926), französischer Staatspräsident 1974-1981

–>+Gottlieb, Allan ( 1928), Anwalt, Politiker und Intellektueller (USA), auch «EDMUND BURKE», «WHITE EAGLE»

–>Greenspan, Alan ( 1926), Vorsitzender des Wirtschaftsrats von US-Präsident Gerald Ford 1974- 1977, FED-Vorsitzender 1987-2006, auch «WHITE EAGLE» ab Gründung 1978

–>Guarino, Philip (1907-1993), italoamerikanischer katholischer Priester, dann laisiert, Geschäftsmann, sehr einflußreiches Mitglied der Republikanischen Partei

–>+Guidi, Federica (* 1969), italienische Unternehmerin, Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung ab 2014

–>+Gurría, José Ángel (* 1950), mexikanischer Diplomat, Politiker, auch «GEBURAH»

–>Haig, Alexander Meigs (1924-2010), Stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater 1970-1973, Stabschef des Weißen Hauses 1973-1974, Oberster USKommandeur in Europa 1974-1979, Außenminister 1981-1982

–>*Hammer, Armand (1898-1990), US-amerikanischer Unternehmer mit äußerst weitreichenden internationalen Beziehungen, zweideutiges Bindeglied zwischen dem maurerischen Establishment des Westens und demjenigen der kommunistischen Länder, auch «JOSEPHDE MA/STRE», «GOLDEN EURASIA», «LUX ADORIENTEM»

–>Heath, Edward (1916-2005), britischer Politiker, ToryFührer 1965-1975, Premierminister 1970-1974

–>Helms, Richard (1913-2002), CIA-Direktor 1966-1973, Botschafter im Iran 1973-1977

–>+Huang, Renwei (* 1954), chinesischer Universitätsdozent und Experte für internationale Beziehungen, a u c h « TAOLODGE»

–>Huntington, Samuel P. (1927-2008), amerikanischer Politologe, ab 2000 auch «HATHORPENTALPHA»

–>Ibuka, Masaru (1908-1997) japanischer Industrieller, mit Logenbruder Akio Morita Gründer von Sony

–>+Jenkins, Antony Peter (* 1961), britischer Spitzenmanager und Bankier, auch «EDMUND BURKE»

–>Kaiser, Karl (Direktor des Forschungsinstituts der deutschen Sektion des CFR)

–>Kennedy, David Matthew (1905-1996), amerikanischer Politiker und Geschäftsmann, Finanzminister 1969-1971, NATO-Botschafter 1972-1973

–>+Kerr of Kinlochard, John Olav (* 1942), britischer Diplomat, Politiker und Manager, auch «COMPASS STARROSE/ROSA-STELLA VENTORUM»

–>Kissinger, Henry ( 1923), US-Politiker, Politologe und Geschäftsmann

–>+Kobayashi, Yotaro (* 1933), japanischer Manager

–>*Kohnstamm, Max (1914-2010), holländischer Diplomat und Historiker

–>*Kubrick, Stanley (1928-1999), US-Filmregisseur

–>+Kun-hee, Lee(* 1942), südkoreanischer Geschäftsmann und Spitzenmanager

–>+Lagarde, Christine (* 1956), Anwältin, Politikerin, IWFVorsitzende seit 2011, auch «PAN-EUROPA»

–>Laird, Melvin (* 1922), amerikanischer Politologe und Politiker, US Verteidigungsminister 1969-1973

–>Lambsdorff, Otto Graf (1926-2009), deutscher Politiker, Finanzminister 1977-1984, berüchtigt dafür, seiner liberaldemokratischen FDP eine hyperliberale, antikeynesianische Wende verpaßt zu haben

–>+Lamfalussy, Alexandre (* 1929), ungarischer Ökonom, Bankier [Ex-IWF-Chef], auch «COMPASS STAR-ROSE/ RÖSA-STELLA VENTORUM»,«PAN-EUROPA», «DER RING»

–>+Li, Cheng (* 1962), Politologe und Experte für internationale Beziehungen, auch « TAO LODGE»

*Lipset, Seymour Martin (Harvard University)

–>Lord, Winston (* 1937), Diplomat, Assistent *Henry Kissingers, Schlüsselperson bei den politisch-diplomatisch-freimaurerischen Reisen nach China, welche die «THREEEYES» Anfang der 1970er Jahre organisierte, Präsident des parafreimaurerischen CFR 1977-1985, Botschafter in China 1985-1989, auch «COMPASS STAR-ROSE» und«PAN-EUROPA», im Auftrag aller drei Ur-Logen Mitglied im SteuerungsKomitee der Bilderberger

–>Luce, Henry III (1925-2005), reicher und einflußreicher Verleger, Sohn des konservativen Freimaurers Henry Robinson Luce (1898-1967), bahnbrechender Er finder der illustrierten Presse, innovativer Verleger und legendärer Schöpfer und Eigentümer des Magazins «Time»

–>Marcinkus, Paul Casimir (1922-2006), [US-Bürger], katholischer Erzbischof, Präsident des IOR (Vatikanbank) 1971-1989, 1981-1990 auch Propräsident der Päpstlichen Kommission für den Vatikanstaat

–>McCIoy, John J. (1895-1989), an der Wall Street sehr aktiver Advokat, Bankier, Geschäftsmann, graue, aber höchst mächtige Eminenz hinter den staatlichen und privaten Einrichtungen der USA, Präsident der Weltbank, Präsident des parafreimaurerischen CFR, Präsident der Chase Manhattan Bank etc.

–>*Meisel, John (Queen’s University, Kanada)

–>Memmo, Roberto ( 1920), italienischer Unternehmer kosmopolitischer Abstammung und Berufung

–>*Meyer, André (1898-1979), mächtiger französischer Großbankier

–>Miyazawa, Kiichi (1919-2007), japanischer Politiker, 1951 Mitglied der japanischen Delegation auf der berühmten Konferenz von San Francisco, welche die diplomatischen und Handelsbeziehungen mit den USA wieder voll herstellte, Minister für Außenhandel und Industrie 1970-71, Außenminister 1974- 1976, Finanzminister 1987-88 und wieder 1999- 2002, dazwischen Premierminister 1991-1993

–>Mondale, Walter (* 1928), US-Vizepräsident unter Jimmy Carter 1977-1981, US-Botschafter in Japan 1993-1997

–>Morgan, Henry Sturgis (1900-1982), Bankier, Sohn und Erbe von J. P. Morgan jun., zusammen mit dem Freimaurer Harold Stanley (1885-1963) Gründer der Bank Morgan Stanley

–>Morita, Akio (1921-1999), japanischer Industrieller, gemeinsam mit Logenbruder Masaru Ibuka Gründer von Sony

–>+Nai’m, Moisés ( 1952), venezolanischer Journalist, Politiker, auch <JANUS», «ATLANT/S-ALETHE/A»

–>Nakasone, Yasuhiro (* 1918), japanischer Politiker, viel mals Minister mit verschiedenen Aufgabenberei chen ab 1959, Premierminister 1982-1987

–>Napolitano, Giorgio (* 1925), italienischer Politiker, u.a. Staatspräsident

–>*Nozick, Robert (1938-2002), amerikanischer Philosoph, auch «EDMUND BURKE»

–>+Nye, Joseph Samuel (* 1937), Politologe, auch «JaNus»,«MAAT»

–>+Laurence D. Fink ( 1952), [Chef des weltgrößten Vermögensverwaltungskonzerns BlackRock mit Sitz in den USA), auch «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM»,«PANEUROPA», «DER RING», «AMUN», «HATHOR PENTALPHA»

–>Oldfield, Maurice (1915-1981), Direktor des britischen Auslands-Geheimdienstes MI6 1973-1978

–>+Ollila, JormaC 1950), finnischer Spitzenmanager, auch «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM»

–>+Olver, Richard L. (* 1947), britischer Spitzenmanager, auch«GEBURAH», «HATHORPENTALPHA»

–>Owen, Henry David (1920-2011), einflußreicher Diplomat und Politologe, graue Eminenz der Einrichtungen der USA, Freund und Mentor von Zbigniew Brzezinski

–>+Papademos, Lucas (*1947), griechischer Ökonom, Bankier, Politiker, auch«PANEUROPA», «BABEL TOWER»

–>Pohl, Karl Otto (* 1929), Ökonom, Bankier [Ex-Chef Deutsche Bundesbank], auch«PANEUROPA»,«COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM»

–>Pompidou, Georges (1911-1974), französischer Politiker, Staatspräsident 1969-1974

–>Powell jun., Lewis Franklin (1907-1998), Richter am Obersten Gerichtshof der USA

–>+Proglio, Henri (* 1949), französischer Spitzenmanager, auch«PANEUROPA»

–>+Puche, Jaime Serra (* 1951), mexikanischer Ökonom und Manager

–>+Recchi, Giuseppe (* 1964), italienischer Spitzenmanager

–>Reischauer, Edwin 0. (1910-1990), Harvard-Dozent, Experte für Geschichte und Kultur Japans und des Fernen Ostens, US-Botschafter in Japan 1961- 1966,1973 Gründer des Institute of Japanese Studies an der Harvard-Universität

–>Rennie, John (1914-1981), Direktor des britischen Auslands-Geheimdienstes MI6 1968-1973

–>+Rice, Condoleezza (* 1954), US-Politikerin, auch «HATHOR PENTALPHA»

–>Robert, Nisbet (1913-1996), amerikanischer Philosoph und Soziologe, auch «EDMUND BURKE»

–>+Rocca, Gianfelice (* 1948), einer der wichtigsten Unternehmer Italiens, Präsident von Techint und Assolombardo

–>Rockefeller, David (* 1915), Bankier, Gründer der Bilderberger und der Trilateralen

–>Rockefeller, Nelson (1908-1979), US-Vizepräsident 1974-1976

–>+Rogoff, Kenneth ( 1953), US-Ökonom, auch «LEVIATHAN»

–>+Kenneth M. Jacobs (* 1959), US-Spitzenmanager, auch «COMPASS STAR-ROSE/ROSA-STELLA VENTORUM», «EDMUND BURKE»

–>+Rosier, Philipp)* 1973), deutscher Politiker (Ex-Bundeswirtschaftsminister u. FDP-Chef), auch «PARSIFAL»

–>+Rostowski, Jacek (* 1951), polnischer Ökonom und Politiker, auch «PAN-EUROPA», «EDMUND BURKE»

–>+Rothschild. Nathaniel Charles Jacob ( 1936), Finanzier, auch «EDMUND BURKE»

–>+Rothschild, Nathaniel Philip ( 1971), Finanzier, auch «EDMUND BURKE», «DERRING», «JOSEPH DE MAISTRE»

–>+Hubenstein, David M. ( 1949), US-Unternehmer, Finanzier und Spitzenmanager, auch «GEBURAH»

–>+Samaras, Antonis (* 1951), griechischer Politiker

–>Scheuch, Erwin {Universität Köln)

–>*Schlesinger, James Rodney (1929-2014), amerikanischer Politiker, Präsident der US-Atomenergiebehörde 1971-1973, CIA-Direktor von Februar bis Juli 1973, Verteidigungsminister 1973-1975, Energieminister 1977-1979

–>+Secchi, Carlo (* 1944), italienischer Ökonom und Politiker, auch«PANEUROPA»,«BABEL TOWER»

–>+Seok-hyun, Hong (* 1949), südkoreanischer Spitzenmanager und Medienunternehmer

–>Shultz, George Pratt (* 1920), Wirtschaftswissenschaftler, US-Politiker und Geschäftsmann

–>Smith, Gerard Coad (1914-1994), Jurist, Politologe, Inhaber diverser schwieriger Posten in den bedeutendsten Institutionen der USA, Experte für Kernenergie, äußerst hochrangiger amerikanischer Geheimdienstagent

–>Sogno, Edgardo (1915-2000), italienischer Politiker und Diplomat

–>+Sutherland, Peter Dennis (* 1946), Anwalt, Politiker, Manager, Geschäftsmann, auch «EDMUND BURKE», «COMPASSSTAR-ROSE/ROSA-STELLA I/ENTORUM», «PANEUROPA», «TAOLODGE»

–>Sydnor jr., Eugene (1971 Präsident der US-Handelskammer)

–>Tanaka, Yasumasa (Gakushuin-Universität, Tokio)

–>+Thain, John (* 1955), US-Spitzenmanager, Geschäftsmann, auch «WHITEEAGLE»

–>Tschu, Enlai (1898-1976), einer der obersten Führer der chinesischen kommunistischen Partei und des Staatsapparats

–>+Tschubais, Anatolij ( 1955), russischer Politiker u. Geschäftsmann, auch «COMPASS STAR ROSE/ROSASTELLA I/ENTORUM», «LEVIATHAN»

–>Turner, Stansfield M. (* 1923), Admiral, CIA-Direktor 1977-1981

–>Volcker, Paul (* 1927), Präsident der FED von New York 1975-1979, Präsident der FED 1979-1987, Wirtschaftsberater Barack Obamas von Februar 2009 bis Februar 2011

–>Von Hayek, Friedrich (1899-1992), Philosoph und Ökonom, auch«EDMUND BURKE»und (ab der Gründung 1978) «WHITE EAGLE»

–>+Walker, David Alan (* 1939), britischer Bankier

–>Watanuki, Joji (* 1931), japanischer Soziologe

–>Webster, William Hedgcock (* 1924), Richter, FBI Direktor 1978-1987, CIA-Direktor 1987-1991,2002 bis heute [2014] Vorsitzender des Beirats für Innere Sicherheit der USA

–>+Winterkorn, Martin (* 1947), deutscher Spitzenmanager [Ex-VW-Chef], auch «VALHALLA»

–>Yamamoto, Tadashi (1936-2012), japanischer Geschäftsmann, einer der größten Förderer industrieller, Handels-, wirtschaftlicher, diplomatischer undpolitischer Beziehungen Japans zu den USA

–>+Yang, Jiemian (* 1951), chinesischer Experte für internationale Studien, auch «GEBURAH»

–>Yew, Lee Kuan (* 1923), Premierminister von Singapur 1959-1990, vorher und nachher Inhaber diverser anderer politischer Ämter ebendort

–>+Zhang, Yunling (* 1945), chinesischer Akademiker, Experte für Sozialwissenschaften

=================================================================

Anmerkungen:

Wer noch nicht verstanden hat warum viele Dinge in unserer Welt so laufen, wie sie laufen, oder was so mancher Politiker zwischen den Zeilen oder ganz direkt angedeutet, hat ist uns 2014 offenbart worden.

Natürlich haben wir es mit einem bzw. gleich mehreren Brüdern der Schürze zu tun und Verlogenheit dürfte, wie man an der Erreichung ihrer Ziele sieht, ein Eckstein ihrer Einweihung (Erweckung einer Multiplen Persönlichkeit – 1.Grad Einweihung Schottischer Ritus, Schlinge um den Hals, etc.; für diese Themen ist selbstständige Recherche ein MUSS!) sein – daher ist der Wahrheitsgehalt in der Tiefe noch aufzuarbeiten, für einen Blick hinter die Kulissen der Kulissen reicht dieses Werk, durch die Offenbarung der Schule zur Einweihung in die 37 Urloge, dies ist als Geschichtsbuch zu verstehen (im bösen Sinne!).

Bezugnehmend auf die JOHANNES mit den den runden Klammern und der 2 Niederkunft Christi sei folgender Vermerk offenbart: http://christ-michael.net/jenseits/ – hier kann man die Verschwörungen im unten und oben nachlesen, danach empfiehlt es sich das Urantia Buch zu lesen (für Bibelgläubige sei durch Daniel 12:1 mit der Übersetzung [mit strongsconcordens selbst überprüfen] der hebr. Wortwurzel ein roter Faden aufgezeigt, Fürst Michael oder auch Kapitän Michael ist die richtige Übersetzung.)

Durch die Urloge Ecclesia und deren unheiligen Bedeutung weise ich auch auf das Phönix Journal Nr.28 auf Seite 27 verwiesen http://christ-michael.net/download-phoenix-journale/ – was sinngemäß (meiner bescheidenen Interpretation nach) die Errichtung/Gründung der Reiche Gottes bedeutet, da wir als Schöpferwesen erschaffen wurden und Gott in uns wohnt, ist es an uns, dies zu tun.

Mittlerweile hat Johannes Rothkranz Heft 6 zu Magaldis Enthüllungen herausgegeben – dies kann hier erworben werden: http://www.verlag-anton-schmid.de/409-superlogen-regieren-die-welt-teil-6.html

(der Link zum Download unten ist als „Wissen ist Kostenlos“ – Aktion zu verstehen, wer allerdings Geld besitzt in ausreichendem Maße der möge den Autor unterstützen – bis wirklich für jeden Wissen frei zugänglich und ohne Bedeutung des Geldbeutels der Intellekt ausreichend befriedigt werden kann – in Erinnerung an Aaron Swartz)

Erwähnt soll hier auch der Pergamon Tempel in Berlin werden (der Sitz des Anti-Christen, siehe Offenbarung 2, 12-14) der vor dem 1. Weltkrieg bereits nach Berlin gebracht wurde und auf Steuergeld renoviert wird, gegenüber in der Kupferstraße 6 wohnt die deutsche Kanzlerin – hier dürften nach wie vor Rituale abgehalten werden.

Zum Abschluss möchte ich noch für diejenigen mit starken Magen und Wissbegierde auf folgende Frauen hinweisen, die aus den Fängen des Deep States entkommen sind – ihr Martyrium zeigt uns, warum ein Wandel in Liebe und Barmherzigkeit unbedingt und unausweichlich (natürlich im freien Willen!) erforderlich ist.

-Lauren Stratford – The Extraordinary Story of One Woman’s Escape (hier ein Auszug: http://christ-michael.net/pizzagate-und-die-trommler-satans/)

-Cathy O’Brien – The Tranceformation of America – MK Ultra Project Monarch (hier ein Interview: https://www.youtube.com/watch?v=Nir9mOWkj5c), hier das buch in englisch: http://b-ok.xyz/book/652322/eab2a5)

Wie Brüssel das Ende der Fotografie beschlossen hat … DSGVO

13. May 2018 - 12:08

Dünenübergang in Warnemünde – sieht ohne Menschen eh schöner aus (Sarkasmus aus) … Foto: Martin Bartonitz 2017

Fotografieren in der Öffentlichkeit oder auch im privaten Raum kann sie ab sofort bis zu 20 Millionen Euro Bußgeld (pro Fall !) kosten.

Überall dort, wo Unbeteiligte oder nur am Rande Beteiligte auf einem Foto zu erkennen sind oder sein könnten, gilt künftig:

„Vorsicht Kamera!“

Street-Photography, Sportfotografie, Hochzeits-, Sport oder Konzertfotos und viele andere Bereiche werden drastisch erschwert, oder, um es präziser zu sagen: Sind im bisherigen Rahmen künftig gar nicht mehr möglich.

Das gilt beispielsweise, wenn ein Hochzeitsfotograf die schriftliche Einwilligung sämtlicher Gäste einholen muss, dass sie fotografiert werden dürfen, und dass er diese Fotos speichern, verarbeiten und veröffentlichen darf. Bei Verletzungen der neuen Vorschriften drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Die Rechtsunsicherheit ist enorm, und die Geier-Brigade der Abmahnanwälte dürften sich bereits jetzt die Hände reiben.

Ohne Einwilligung der abgebildeten Personen dürfen künftig nur noch Mitglieder der „institutionalisierten“ Presse und des Rundfunks, also beispielsweise fest angestellte Fotografen, solche Bilder anfertigen und veröffentlichen.

Freie Fotografen, Blogger oder auch Amateure, die Handyfotos auf der Straße schießen, brauchen eine Einwilligung der abgebildeten Personen – was in aller Regel völlig unrealistisch ist.

Dabei müssen die Fotos nicht einmal auf Plattformen wie Instagram oder Facebook veröffentlicht werden. Schon die Aufnahme zählt als Datenerhebung und fällt damit unter die DSGVO. Der Datenschutzrechtler David Seiler aus Cottbus erklärt:

Das Fotografieren einer Person stellt eine Erhebung personenbezogener Daten dar: wie die Person aussieht, Alter, Geschlecht, Rasse, Ort und Datum der Aufnahme, Umstände der Aufnahme wie zum Beispiel Besuch einer Veranstaltung, Zusammensein mit anderen Personen etc.

3. Hilft eine Einwilligung der abgebildeten Personen?

Sie ist in vielen Fällen – zum Beispiel beim Fotografieren der Tribüne bei einem Fußballspiel – gar nicht möglich. Und selbst wenn sämtliche Fotografierten zustimmen, weiß Anwalt Lars Rieck:

„Sie gibt auch keine dauerhafte Rechtssicherheit für den Fotografen.“

Denn einerseits liegt die Beweislast beim Fotografen. Damit wäre eine schriftliche Einwilligung erforderlich, die allen rechtlichen Anforderungen genügt. Wenn die Betroffenen auf einem Bild freundlich in die Kamera lächeln, gilt das noch längst nicht als Einwilligung. Und zudem können die Fotografierten ihre Einwilligung jederzeit ohne Begründung wieder zurückziehen. Falls das passiert, dürfte der Fotograf zwar vor Schadenersatzansprüchen geschützt sein, aber nicht vor dem Anspruch auf Löschung und Nichtweiterverbreitung des Bildes.

4. Welche Ausnahmen gibt es?

Es gibt einige wenige Ausnahmeregelungen, die Fotografen in den beschriebenen Fällen aber kaum weiterhelfen. Sie gelten für Analogfotografie, für Aufnahmen im rein persönlichen und familiären Kreis (die dann aber auch nicht im Internet veröffentlicht werden dürfen), und für Abbildungen von Verstorbenen. Böswillig könnte man sagen: Wer eine Personengruppe mit der Spiegelreflex Baujahr 1973 fotografiert und alle Abgebildeten danach um die Ecke bringt, ist juristisch auf der sicheren Seite – zumindest in Sachen Foto.

Die WM kommt. Nur diesmal besser – rechtssicher – mit verpixelten Aufnahmen der Fans.

5. Welche Strafen drohen?

Medienrechtler Rieck erklärt die Konsequenzen:

Bei Verstößen gegen die DSGVO drohen nicht nur Bußgelder in Millionenhöhe, sondern selbst bei sozialadäquatem Verhalten Abmahnungen, Untersagungen und Schadensersatzforderungen.

Konkret sind Fotografen von bis zu 20 Millionen Euro Bußgeld pro Fall oder 4 Prozent des weltweiten Jahresgesamtumsatzes bedroht. Wenn sich in den nächsten Monaten herumspricht, welche enormen Schadenersatzansprüche hier möglich sind, und wenn Anwälte zunehmend auf diesem Gebiet tätig werden, dürfte sich die Situation für Fotografen noch weiter verschärfen.

Nur ein kleiner Trost: Fotos und Veröffentlichungen vor dem 25. Mai 2018 fallen nicht rückwirkend unter die neue DSGVO.

6. Gelten die neuen Regeln EU-weit?

Nein, jeder EU-Mitgliedsstaat hatte die Möglichkeit, seine nationale Rechtsprechung mit Hilfe von „Öffnungsklauseln“ an die neue DSGVO anzupassen. In einem schwedischen Gesetzentwurf heißt es beispielsweise:

„Die DSGVO sowie weitere Datenschutzgesetze finden in dem Umfang, wie sie gegen Presse- oder Meinungsfreiheit streiten, keine Anwendung.“

Und auch die österreichische Regierung plant Ausnahmeregelungen für Medienunternehmen und journalistische Arbeit. Die deutsche Bundesregierung ist dagegen untätig geblieben und hat es versäumt, durch entsprechende Gesetze besondere Härten und unzumutbare Einschränkungen zu vermeiden. Anwalt Rieck vermutet:

Ziel des deutschen Gesetzgebers scheint es zu sein, die Anfertigung von personenbezogenen Fotos und Filmen grundsätzlich zu verhindern. Dies hätte nicht sein müssen.

Sein Urteil: „GroKo setzen, 6!“

7. Was müssen Hobby- und Profifotografen jetzt tun?

Da es in Deutschland bisher keine Ausnahmeregelungen gibt, treten die Vorgaben der neuen DSGVO am 25. Mai in vollem Umfang in Kraft. Wie die Rechtsprechung im Einzelfall aussieht, werden erst die zu erwartenden Prozesse in den nächsten Jahren erweisen.

Gerichte müssen beispielsweise entscheiden, ob Street Photography unter den Erlaubnistatbestand für Kunst fällt. Bis dahin, so der Rat von Medienrechtler Lars Rieck, gilt dieser Rat:

Wenn Sie nicht für die so genannte institutionalisierte Presse oder ein Rundfunkunternehmen bzw. dessen Zulieferer, Wissenschaft & Forschung oder ‚Kunst‘ arbeiten, können Sie aller Wahrscheinlichkeit nach Fotos und Filmaufnahmen, auf denen Personen zu erkennen sind, in Zukunft nur noch mit deren Einwilligung anfertigen, speichern und/oder verarbeiten sowie weitergeben, nutzen etc.

8. Welche Tricks können helfen?

Solange die Rechtsunsicherheit dermaßen groß ist, könnte es bei Veranstaltungen zu skurrilen Szenen kommen. Wenn ein Paar einen Hochzeitsfotografen beauftragt, gilt dieser Auftrag zunächst einmal nur für das Fotografieren des Brautpaars selbst. Der Fotograf könnte Gäste – zum Beispiel mit einem Anstecker – kennzeichnen, die schriftlich eine Einwilligung für Fotos erteilt haben. Zum Thema Sportfotografie erklärt Norbert Möller, Vorsitzender des Sportkreises Hochtaunus, in der Taunus-Zeitung:

„Manche Vereine haben schon Trikots in zwei Farben angeschafft, damit Kinder, die während des Wettbewerbs nicht fotografiert werden dürfen, gleich erkennbar sind.“

Dem Grunde nach müssten übrigens auch Hauptpersonen und hauptsächlich Beteiligte auf einem Bild ihre Einwilligung erteilen, fotografiert zu werden – also zum Beispiel die Band auf einem Rockkonzert.

Ob das Pixeln von Personen ein probates Mittel ist, um Bilder rechtssicher veröffentlichen zu können, ist übrigens auch noch nicht klar. Denn künstliche Intelligenz ist mittlerweile durchaus in der Lage, solche Bearbeitungen rückgängig zu machen. Medienrechts-Anwälte dürften sich in den nächsten Monaten und Jahren also nicht über Arbeitsmangel beklagen (Quelle).

Während der deutsche Gesetzgeber also offenbar absichtlich untätig bleibt und es damit den Betroffenen überlässt, das Verhältnis zwischen dem Recht am personenbezogenen Daten und dem Recht auf freie Meinungsäußerung in kostspieligen und langwierigen Prozessen durch diverse Instanzen zu klären, haben Gesetzgeber in anderen Mitgliedstaaten der EU das Problem gesehen und durch einen Federstrich erledigt, wie z.B. in Schweden. Dort findet sich in einem Gesetzentwurf der schwedischen Regierung vom 15. Februar 2018 der schlichte aber wirkungsvolle Satz

„Die DSGVO sowie weitere Datenschutzgesetze finden in dem Umfang, wie sie gegen Presse- oder Meinungsfreiheit streiten, keine Anwendung.“

Zum wiederholten Mal zeigt sich, dass der deutsche Gesetzgeber die Klärung wichtigster Rechtsfragen lieber den Gerichten überlässt, was jahrelange Rechtsunsicherheit für alle Betroffenen bedeuten wird.(Quelle)

***

Obiger Text von ‚Way to BEST GOVERNMENTS‘ lag heute in meinem E-Mail-Postfach und ich möchte ihn mit Euch teilen. Kurz danach las ich noch die Verschwörungstheorie:

Der Grund für diese totalitäre Zwangsmaßnahme, die historisch beispiellos ist,  kann nur ein einziger sein:
Die EU will in Zukunft die Dokumentation der Massenimmigration in den tausenden Städten und Kommunen unmöglich machen.

Nachtrag vom 25.05.2018:

Heiko Schrang sieht ab heute einen Bürgerkrieg ablaufen:

Dirk Müller hat auch eine Meinung zum Thema:

 

 

Grassierende, gravierende üble Untaten der arroganten Ignoranten … :-(

13. May 2018 - 11:43

Ja, leider so-is’-es?

Man wird belangt, belugt, beglotzt, beklaut…
und wer sich wehrt, der wird denunziert…
verdonnert, verdammt, bedroht, verhaftet, verhaut…
auch wenn man vollkommen berechtigt,
legitim, legal denkt und korrekt handelt…
Leider aber wurde die einstige Justiz
durch die Arroganz der Ignoranz,
systematisch untergraben, untermauert,
entartet, entstellt, und in ein System
des absoluten, totalitären Unrechts verwandelt…
Das Grundrecht ist nicht mehr (wie einst?)
das solide Fundament der Republik
und einer vollfunktionierenden Demokratie…

„We, the People…“

wurden entmächtigt… entkräftigt… entrechtigt…?
Von nun an gibt es nur noch Propagandaparolen…
zwar idealistisch, utopisch, populistisch korrekt…
aber von nun an nicht mehr wirklich existent allhier…?
Man erlebt nur noch die Lasten lästiger Lügen,
Vortäuschungen, gefälschte, fabrizierte Fakten und Illusionen?
Das Grundrecht besteht nur noch aus
(nun bedeutungslosen?) Worten auf Papier?
Es hängt nur noch in Museen, in Archiven,
so als ein Ausstellungsstück…
Wenn du es lesen willst… und lernen willst, wie es einst war..
wenn du den Inhalt wahrhaben willst…
dann geh‘ halt ‚mal dorthin…
und betrachte es dir!?
Dort hängt es von nun an nur noch an der Wand!?
gut sichtbar… hinter Glas…!?
Aber du hast deine eigene,
grundrechtlich garantierte Freiheit…
deine einstigen Rechte… nicht mehr im Griff…
Man riss sie dir mit Gewalt aus den Händen?
Ist das nun die Realität? Gibt es nichts einzuwenden?
Sind wir zu besorgt schonenden
und verantwortlich selbstschützenden Handeln
schon viel zu spät???

Gerhard A. Fürst
11. Mai, 2018

Gerhard A Fürst

Aufgeschnappte Weisheiten auf meiner Finde einer besseren Welt

11. May 2018 - 14:09

Sonnenuntergang auf Amrum – Foto: Martin Bartonitz 2016

Ein Kollege aus dem Forum Agile Verwaltung, deren Mitinitiator ich bin, sagte mir einmal, dass er auf der Suche nach dem für ihn größten Hebel suche, die Welt etwas schöner zu machen. Ich gab ihm die Antwort, die mir meine Frau schon darauf gab, weiter:

Was nützt es Dir, die Welt da draußen zu verbessern, wenn es hier im Kleinen, in unserer Familie nicht gut läuft. Sorge Dich um diesen kleinen Kreis, dann wird der Rest schon von alleine auch besser.

Als sie mir das sagte, erinnerte ich mich dunkel an ein Zitat von Konfuzius, das ich nun  nochmals nachgeschaute habe:

Willst du das Land in Ordnung bringen, so musst du zuerst die Provinzen in Ordnung bringen. Willst du die Provinzen in Ordnung bringen, so musst du zuerst die Städte in Ordnung bringen. Willst du die Städte in Ordnung bringen, so musst du zuerst die Familien in Ordnung bringen. Willst du deine Familie in Ordnung bringen, so musst Du zunächst Dich selber in Ordnung bringen.

Nun möchte ich einen Text hier ins Regal stellen, der einige von Ghandi überlieferte Weisheiten ähnlicher Art behandelt und der auf dem Blog Schall und Rauch veröffentlicht wurde:

++Gandhis 10 Weisheiten, um die Welt zu verändern++

1. Verändere dich selbst

Du musst die Veränderung sein die du in der Welt sehen willst.

Als Menschen liegt unsere Größe nicht in dem wie wir die Welt erneuern können, das ist ein Mythos des Atomzeitalters, sondern in dem wir uns selber erneuern.

Wenn man sich selbst verändert dann verändert man die Welt. Wenn du dein Denken veränderst dann veränderst du wie du reagierst und wie du handelst. So wird sich auch die Welt um dich herum verändern. Nicht nur weil du die Umwelt mit anderen Augen ansiehst, sondern weil die Veränderung dir ermöglicht Handlungen zu vollbringen die vorher nicht möglich waren, oder an die du nie gedacht hast, solange du in dem alten Verhaltensmuster steckst.

Wenn du die Welt um dich veränderst ohne dich selber zu verändern, dann bleibst du immer noch der selbe wenn du die Veränderungen erzielt hast. Du wirst immer noch die gleichen Fehler haben, wie Zorn, negatives Denken, den Hang zur Selbstzerstörung usw. Also wirst du in der neuen Situation nicht das finden was du dir erhofft hast, da du immer noch voll negativen Gedanken bist.

Ein Ortswechsel um die Problem zu entgehen wird dir nichts bringen, da die Probleme in dir mit dir gehen. Verändere dich selber zuerst, behebe deine charakterlichen Schwächen. Wenn du nicht willst das die Menschen egoistisch sind dann sei selber kein Egoist, wenn du Großzügigkeit verlangst dann sei selber großzügig, wenn du Toleranz erwartest dann sei selber tolerant.

2. Du hast die Kontrolle

Niemand kann dir wehtun ohne deiner Zustimmung.

Was du fühlst und wie du reagierst, liegt immer an dir. Es gibt wohl die „übliche“ Art zu reagieren, aber du kannst deine eignen Gedanken, Reaktionen und Emotionen aussuchen. Man muss nicht negativ handeln, auch wenn es manchmal verständlich ist und spontan passiert. Niemand außerhalb kann kontrollieren wie du fühlst und deshalb kannst du deine Gedanken zum Positiven wenden. Damit wird das Leben viel leichter und besser für dich.

3. Verzeihe und vergesse

Die schwachen können nie verzeihen. Die Verzeihung ist ein Attribut der Starken.

Auge um Auge führt nur zur Erblindung der ganzen Welt.

In dem man das Übel mit Übel bekämpft wird niemanden geholfen. Wie ich vorher geschrieben habe, man kann immer wählen wie man auf etwas reagiert. Realisiere, dass die Vergebung und das Loslassen der Vergangenheit dir und der Welt mehr gutes tut. Sich mit schlechter Erfahrung zu belasten hilft dir nicht weiter. Dadurch erfährt man nur mehr Leid und man behindert sich selber das richtige im Jetzt zu tun.

In dem man nicht vergibt, lässt man die Vergangenheit und Personen die dich verletzt haben deine Gefühle kontrollieren. In dem man vergibt befreit man sich von diesen Fesseln und man kann sich völlig auf das Neue und zum Beispiel auf den nächsten Punkt konzentrieren.

4. Wenn man nicht handelt kommt man nirgends wo hin

Ein Gramm Handeln ist mehr wert als eine Tonne der Predigt.

Ohne zu handeln wird sich wenig ändern. Nur handeln bedeutet innere Überwindung und ist schwer. Deshalb gehen die Menschen lieber her und predigen, wie Gandhi sagt, oder sie lesen und studieren nur, meinen damit kommt man vorwärts. Aber dadurch ändert sich nichts in der Realität. Deshalb, wenn man etwas erreichen will, sich selber und die Welt verbessern will, muss man handeln. Wissen alleine genügt nicht, man muss was tun und das Wissen in Aktionen umwandeln.

5. Lebe in diesen Augenblick

Ich will die Zukunft nicht voraussehen. Ich bin damit beschäftigt die Gegenwart zu bewältigen. Gott hat mir keine Kontrolle über den nächsten Moment gegeben.

Der beste Weg den inneren Widerstand zu überwinden welches uns oft von Handlungen abbringt ist in der Gegenwart zu bleiben und sie zu akzeptieren. Es macht keine Sinn sich über die nächsten Momente zu sorgen die man nicht kontrollieren kann. In dem man sich die negativen Konsequenzen der Zukunft vorstellt, die wiederum auf vergangenes Versagen beruhen, verliert man die Kraft zu handeln. Deshalb ist es leichter wenn man sich auf den Augenblick konzentriert und dort sein bestes gibt.

6. Jeder ist ein Mensch

Ich behaupte ein einfaches Individuum zu sein und Fehler mache wie jeder andere Sterbliche auch. Ich habe genug Bescheidenheit um meine Fehler zuzugeben und meine Schritte zu überdenken.

Es ist nicht weise zu sicher über seine eigene Weisheit zu sein. Es ist gesund daran erinnert zu werden, dass die Starken schwach werden und die Weisen sich irren.

Es ist wichtig immer daran zu denken, jeder ist nur ein Mensch, egal wer er ist. Man darf aus Menschen keinen Mythos machen, auch wenn sie aussergewöhnliches geschaffen haben. Dadurch fühlt man sich klein und meint nie etwas ähnliches erreichen zu können. Wir sind alle nur Menschen die durchaus Fehler machen. Andere an zu hohen Massstäben messen wird nur unnötige Konflikte in einem selber auslösen. Sich selber über eigene begangene Fehler zu bestrafen ist auch nutzlos. Stattdessen soll man in Klarheit sehen was man falsch gemacht hat und von seinen Fehlern lernen und es wieder versuchen.

7. Sei beharrlich

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.

Sei beharrlich. Mit der Zeit wird die Opposition um dich verschwinden. Aber auch der innere Widerstand und die Tendenz der Selbstbehinderung die einen zurückhalten und dort bleiben lassen wo man ist werden schwächer werden. Finde heraus was du wirklich am liebsten machst, dann findet man auch die Motivation um immer weiter zu gehen.

Einer der Gründe warum Gandhi mit seiner Methode der Gewaltlosigkeit so erfolgreich war, weil er und seine Anhänger so beharrlich waren. Sie haben nie aufgegeben.

Erfolg oder Sieg wird selten so schnell passieren wie man es sich wünscht. Der Grund warum viele Menschen nicht das erreichen was sie wollen ist einfach deshalb weil sie zu früh aufgeben. Die Zeit die sie meinen notwendig ist um das Ziel zu erreichen ist meistens geringer als in der Wirklichkeit. Dieser falsche Glaube kommt aus der Welt in der wir leben, in der uns erzählt wird es gibt die schnelle Lösung, die Wunderpille für alles, einfach schlucken und sofort ist die gewünschte Wirkung da. Diese Einstellung ist der Grund für viele Probleme. Nur durch Beharrlichkeit und Geduld erreicht man Resultate und mit einer guten Portion Humor wird man auch die grössten Hindernisse überwinden und schwersten Zeiten überstehen.

8. Sehe das Gute in den Menschen und hilf ihnen

Ich suche nur die guten Qualitäten in Menschen. Da ich selber nicht fehlerlos bin suche ich nicht die Fehler bei anderen.

Der Mensch wird großartig in dem Masse wie er für das Wohlergehen seiner Mitmenschen agiert.

Ich meine Führung wurde zu einer Zeit mit Kraft gleichgesetzt; aber Heute bedeutet es wie man mit den Menschen auskommt.

Die meisten Menschen haben etwas gutes in sich und Sachen die nicht so gut sind. Man kann wählen auf was man sich konzentriert und wenn man das Gute wählt dann ist es nützlicher. Dadurch wird das Leben leichter und Beziehungen angenehmer und positiv. Wenn man das Gute in den Menschen sieht dann ist es leichter sich zu motivieren für sie da zu sein und ihnen zu dienen. In dem man mehr gibt als man nimmt bekommt man auch vieles zurück. Den Menschen denen man hilft werden wiederum eher anderen helfen und so werden alle zusammen eine Spirale nach oben an positiven Veränderungen bewirken, die wächst und stärker wird. In dem man seine soziale Kompetenz stärk, hat man mehr Einfluss auf seine Mitmenschen und kann noch mehr bewirken.

9. Sei einheitlich, authentisch, sei du selber

Glücklich sein ist wenn was du denkst, sagst und was du tust in Harmonie ist.

Ziele immer auf eine völlige Harmonie deiner Gedanken, Worte und Taten. Versuche deine Gedanken zu reinigen und alles wird gut.

Der beste Weg seine soziale Kompetenz zu verbessern ist wenn man einheitlich handelt und es authentisch kommuniziert. Die Mitmenschen schätzen eine Person die echt wirkt. Wenn die Gedanken, die Sprache und die Handlungen übereinstimmen dann fühlt man sich sicherer und besser, man kann selbstbewusster auftreten und fühlt sich gut dabei.

Diese Harmonie wird im Ton der Stimme und in der Körpersprache übertragen und bei den Menschen sofort registriert. Deine Botschaft wird dadurch besser ankommen, sie werden zuhören was man sagt. Falschheit, eine aufgesetzte Fassade, Widersprüche zwischen dem was man ausspricht und tut, merkt man sofort und man wird unglaubwürdig und nicht akzeptiert.

10. Wachse und entwickle dich weiter

Kontinuierliche Entwicklung ist das Gesetz des Lebens und Menschen die immer versuchen ihre Glaubenssätze zu erhalten um dadurch konstant zu wirken manövrieren sich in eine falsche Position.

Man kann immer seine Fähigkeiten verbessern und seine Beurteilung neu überdenken. So erreicht man ein besseres Verständnis über sich selber und der Welt. Es macht keinen Sinn an Meinungen festzuhalten nur um konstant zu wirken, wenn man innerlich weiss es ist mittlerweile falsch und man steht im Abseits. Sich ständig zu entwickeln und zu wachsen ist der richtige Weg, denn damit wird man glücklicher und auch nützlicher für seine Mitmenschen.

„Meinungsfreiheit ja, aber irgendwo hört auch sie auf …“

11. May 2018 - 9:17

Kommen wir wieder in die Zeiten der Bücherverbrennung, die sich gerade zum 80. Mal gejährt hat? Darf Kritik gegen das Establishment nicht mehr geübt werden? Darf Meinung nur noch bis zur roten Linie, dann ist aber Schluss? Und wer definiert die rote Linie?

Ich habe gerade einen Text auf Facebook gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten mag, und der eine aktuell moderne Arte der Bücherverbrennung behandelt und stelle ihn daher wieder ins Regal:

Von Markus Gelau:

System-Komiker Böhmermann, die lauchige Dirne der Political Correctness, ruft in seiner neuen, von mir durch Zwangsabgaben mitfinanzierten, und von Bento, Süddeutsche und co gefeierten Aktion dazu auf, tausende Social Media (primär Twitter-)Accounts zu melden und zu denunzieren. Und: liefert diese als Listen gleich mit. Zur Meldung bei Twitter, bei Facebook, beim Arbeitgeber. Voltaire schrieb 1764:

Es ist klar, dass Jeder, der einen Menschen, seinen Bruder, wegen dessen abweichender Meinung verfolgt, eine erbärmliche Kreatur ist.

Dem ist EIGENTLICH nichts hinzuzufügen. Jedoch (Ihr ahnt es), kann ich nicht widerstehen:

Auf der (46-seiten starken!) Böhmermann-Liste stehen neben (Überraschung!) hunderten AfD’lern auch „böse rechte“ Journalisten, Identitäre, Merkel-Kritiker, Verschwörungstheoretiker bis hin zu Politikern aus der Schweiz und Österreich, Russlandversteher, aber auch Rufmord-Aufrufe gegen griechische Restaurants, die AfD’ler bewirteten.

Das System ist alt. Mittels Rundumschlag werden unliebsame Personen einfach in die NÄHE anderer, gesellschaftlich anerkannter Buhmänner gestellt. Perfide und extrem professionalisiert in diesen tagen von gut bezahlen PR-Strategen: das system der Kontaktschuld.

Unabhängig davon, ob auf diesen Listen einige verirrte Faschisten stehen, Reichsbürger oder aber eben irgendwelche „Systemkritiker“ – das hat Tradition: Listen zur Eliminierung politischer Gegner wurden bereits im alten Rom professionalisiert. Die Proskriptionslisten wurden damals unter Diktator Sulla etabliert. Das war spannend: Denn jeder Tag brachte eine neue Chance, auf diesen aufzutauchen, was gleichbedeutend mit einem Todesurteil war.

Die letzten, die im großen Stil LISTEN verwendeten, waren – die vom GEZ-gecken und Helden-Lauch aller Erstsemester Jan Böhmermann angeblich so vorbildlich bekämpften – Nazis. Ohne Listen keine Eliminierung politischer Gegner, ohne LISTEN kein Holocaust.

Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

stellte August Heinrich Hoffmann von Fallersleben vor 200 Jahren fest. Daran … hat sich nie etwas geändert.

Ach Jan. Du bist der blasse Schwächling, der auf dem Schulhof immer noch mal nachgetreten hat – als die gang aus 5 Halbstarken den anderen Buben vermöbelte. Weil du nämlich sonst deinen lausigen Tritt niemals hättest landen können. Ein opportunistischer Arschkriecher, der sich mit dem Nimbus des kleinen aufsässigen Buben umgibt – weil das eben Kredibilität sichert. Zumindest bei 20-Jährigen Vice-Lesern, die am Wochenende auch mal kurz in den Spiegel (oder gar die FAZ!) schauen – um ihr Bildungsbürgertum zu unterstreichen und nach 3 Gin Tonic verschämt über den Unterschichten-Ausdruck „Hurensöhne“ kichern. Ach du Quoten-empörter Böhmi. Du bist so niedlich – wie du unentwegt mit dem Strom schwimmst, den Dieter Nuhr für Hipster gibst. Aber dich trotzdem frech, unbequem und rebellisch fühlst.

Mächtige Cojones Böhmi! austeilen gegen DIE, die ohnehin alle doof finden. Erdogan, Nzis, AfD, Trump, Putin lautet dein Programm. Und ist damit deckungsgleich mit dem von Claus Kleber und dem ARD-Morgenmagazin – du Rebell!

Kritische Themen, bei denen man vielleicht wirklich mal eine unbequeme Position vertreten müsste, sparst du aus. 5 vor 12 in Sachen 3. Weltkrieg, Syrien, Donbass, Jemen, und innenpolitisch: Sozialsystem am Arsch, hungernde Kinder in diesem Land, Pfandflaschen sammelnde Rentner, Aufrüstung, Panzer, Panzer, Panzer – aber all das: nicht in DEINER Welt. Bloß nicht anecken.

Denn wer tatsächlich glaubt, der (zugegebenermaßen talentierte) blasse Junge laufe Gefahr, in irgendeiner Art und weise anzuecken – leidet unter Wahrnehmungsstörungen. Von 2,3 türkischen Nazi-spackos, die ihm die Fresse polieren wollten, mal abgesehen. Aber hey – das haben wir alle schon in der 5. Klasse hinter uns.

Ja böhmi, DAMALS … hab ich dich wahrlich ein wenig gefeiert für die Varoufakis-Aktion. Prima, dachten wir. Da traut sich jemand was. Seitdem: Nur noch Eliten-Suppe. Als mehrfacher Studienabbrecher lebst du heute fein als angepasster Berufspöbler auf Kosten von Rundfunkgebühren und spielst das Aufziehäffchen, das der Generation Instagram die Agenda deiner höheren Autorität vorklatscht.

Jan Böhmermann, Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf: ihr begegnet mir konform auf 10qm großen Werbetafeln am REWE, macht Werbung für Weißwein. Den mag Mutti so. Der kann ja nicht übel sein. Ordinäre Plörre – aber mit hippem Etikett.

Und genau SO – wir ihr Plörre im REWE an Mutti vercheckt, verkauft ihr eure Scheiße auch an die Kids im TV. Ihr wurdet von euren Gönnern in die höheren Kreise der Meinungsmache und der Politik eingeführt, durftet die Hände der wichtigen Damen und Herren in etlichen Talkshows und auf events Schütteln und euch wichtig fühlen, wenn man sich mit euch gezeigt hat. Schlussendlich wurdet ihr durch die damit verbundene, ständige Indoktrinierung zum Sprachrohr des eurokratischen Establishments erzogen. Das Ziel ist klar: losgelassen auf den gemeinen Fernsehzuschauer dürft ihr jetzt überall im öffentlich-rechtlichen oder privaten Rundfunk „die Wahrheit“ verbreiten, das wort der heiligen krampfhaften Toleranz, der Schuldkomplexe. Vor allem aber die Botschaft der wahrhaftigen, NEOLIBERALEN Alternativlosigkeit. IHR SEID DIE GUTEN.

Nö. Seid ihr nicht. Ihr seid traurige Strichjungen des Establishments.

So was passiert nicht das erste Mal in der Geschichte, wenn eine Regierung das Vertrauen verloren hat, dann zieht sie los und leiht es sich von anderen – und welcher unbescholtene, Junge Erstsemester würde euch coolen Socken schon Böses unterstellen, ihr seid doch nur „Spaßmacher“. Und wehe, einer will nicht mit euch im goldenen Käfig sitzen, dann geht ihr auf ihn los, wie ihr es mit Xavier Naidoo tut.

Wer auf Eliten-Linie agiert (und Wenige tun das wie Böhmermann) hat Narrenfreiheit. und das zwangsfinanziert.

Abschließend noch meine persönliche Blockliste, um deine Timeline Hetzer- und Hurensohn-frei zu machen:
1. Jan Böhmermann

Deutschland, das Ungleichland …

10. May 2018 - 16:19

Schmalspurzug Molly auf der Reise von Bad Doberan nach Bad Kühlungsborn – Bild: Martin Bartonitz 2017

Ja, wir haben mehr Macht als die Politik … Ich gründe gerade eine Partei, denn ich glaube, es kommt jetzt die Zeit, dass Akteure auftreten sollten, die bisher nicht sichtbar waren.
Walter Gröner, vom Bauhelfer zum Großunternehmer

In der ARD Mediathek ist derzeit eine Dokumentation anschaubar, die es lohnt, gesehen zu haben. Hier wird überdeutlich, dass die Zeiten, wo kleine Frau oder kleiner Mann in dem aktuellen System sich nach ‚Oben‘ arbeiten können, vorbei sind. Was das Anlegen von Geld angeht, so werden für kleine Beträge kaum mehr Zinsen gezahlt. Wer deutlich mehr hat, bekommt aktuell so um 10%. So lässt sich leicht erahnen, dass das wie ein exponentieller Staubsauger wirkt und sich aller Reichtum in immer weniger Händen ansammelt, während der Rest immer weniger Geld zum Leben zur Verfügung hat. Der Mittelstand hat Angst, eher nach unten abzurutschen als sich zu den oberen Etagen hinbewegen zu können.

Walter Gröner, einer der Reicheren in Deutschland, kann sich vermutlich noch daran erinnern, was kleiner Mann so macht und erahnt, was gerade passiert: Das System kommt an sein Ende, ähnlich wie es dem römischen Imperium ergangen ist, wie es schon ein Studie ans Tageslicht brachte, die Bismarck noch vor seinem Abgang in Auftrag gab: Am Ende des Monopoly-Spiels ist alles wieder bei den Uralten Familien, siehe. Aber macht Euch selbst ein Bild davon, wo unsere Reise hingeht. Immerhin, am Ende des Films gibt es noch die Aufforderung, Ideen beizusteuern, damit die Zunahme der Ungleichheit gestoppt werden kann …:

ARD Mediathiak: Ungleichland – Wie aus Reichtum Macht wird

 

Plutokratie, Oligarchie, Diktatur

10. May 2018 - 0:31
Wer nur diktiert und willkürlich das Diktat praktiziert… Wer nur mit anderen, gleich übelgesinnten, total korrupten Lokalfaschisten persönlich profitierend, eigennützig kooperiert und narzistisch konspiriert… Wer alle andern in der Welt nur pervers provoziert und bewußt konfrontiert… Wer alle im In- und Ausland mit Gewaltanwendung bedroht und brutalisiert… Wer alle anderen in der Welt des Lügens bezichtigt… Wer aber seine eigenen Lügen als angebliche „Wahrheit“ akzeptiert… Wer alle anderen in der Welt nur beschimpft, belästigt, belangt, beschuldigt, belügt, hintergeht, ausbeutet, erniedrigt und betrügt… Wer seine eigenen Landsleute wie Schafe behandelt, herdet, hürdet, treibt und verführt… Wer seine eigenen Lügen so mehr oder weniger nicht nur “legitimiert” und “legalisiert,” sondern auch exportiert und globalisiert… Wer die Medien misshandelt und hinterhältig manipuliert… Wer “Fakten” erfindet und propagandiert… Wer alles entartet, entmenscht, verdreht und entstellt… Wer Gerechtigkeit, Humanität und Menschlichkeit bewusst untergräbt und gezielt zerstört… der ist ein Diktator … totalitär lebensbedrohend…  für das eigene Land und die ganze Welt. Leider ist das heutzutage die internationale Norm… und die Gefahr für eine friedliche Existenz in Freiheit und Frieden ist direkt bedrohlich und enorm! Gerhard A. Fürst 9.5.2018

Gerhard A Fürst

Deutschland in Nachwuchsnot? Wenn der Frust die Feder führt …

7. May 2018 - 22:02

Ich habe gerade den folgenden Text erhalten. Ich sag mal gar nichts dazu, möge Jeder selbst für sich mal in diesen sarkastischen Kommentar reinfühlen mit Blick auf die Nachrichten, die uns seit Beginn der Zuwanderung bedürftiger Menschen, sprich seit 2015 erreichen:

Wir brauchen die Migration, weil Deutsche zu wenig Kinder bekommen und die Bevölkerung überaltert…?[1] Das kann man ändern: stellen wir uns einfach mal vor, Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen.[2] Neugeborene erhalten 2500 Euro Willkommensgeld.[3] Der Staat zahlt für jedes Kind 33 Euro/Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Hartz IV-Niveau erhöht samt Wohnkosten. Hunderte [Hilfsbereite] stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die [Hilfsbereiten] mit Fressbeuteln bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente Kinder müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt! Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft![4]

Von dem letzten Satz möchte ich mich explizit distanzieren, da ich nicht weiß, wie hoch der Anteil Krimineller unter den neuen Menschen, die jetzt auch hier leben. Denn so werden alle diese Menschen unter  Generalverdacht gestellt, was genauso wenig zuträglich ist, wie es unsere Regierung aktuell damit hält, via neuer Sicherheitsgesetze alle schon länger hier Lebenden unter den Generalverdacht des Terroristen zu stellen …

Hintergrundinformationen

Für Jene Leser, die sich noch nicht so lange mit den Thesen Migration als Waffe und Migration als Lösung aus der Demografiefalle beschäftigen, gebe ich noch einige Beispiel-Quellen dazu:

[1] Deutschland braucht – 500.000 Zuwanderer pro Jahr, Eine neue Bevölkerungsstudie der Vereinten Nationen warnt, dass Europa ohne bedeutende Zuwanderung nicht zukunftsfähig sei, Spiegel Online
„Replacement Migration” – Wie UNO und „Think Tanks“ Europas Bevölkerung austauschen wollen, Die Freie Welt

[2] Köln: Luxushotel wird Asylantenheim, PINEWS

[3] So viele Milliarden kostet Merkels Satz „Wir schaffen das“ zusätzlich 2017, Focus Online

[4] Kriminalitätsstatistik: Asylbewerber krimineller als Einheimische, Junge Freiheit

 

 

Gedanken zum Hambacher Fest am 5. Mai 2018

5. May 2018 - 18:28

Für wirkliche Wahrheit,
für wahrhaftige Freiheit in Frieden
gibt es keine Alternative…

Für Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit,
für unanfechtbare, vertrauensvolle, glaubhafte, erwiesene Verantwortlichkeit,
für wirkliches Recht und soziale Gerechtigkeit,
gibt es keine Alternative…

Für ein Leben in gerechter Gemeinsamkeit,
in Friedlichkeit, Nachbarschaftlichkeit,
in gegenseitiger Hilfsbereitschaft,
in ehrbarer Menschlichkeit,
für ehrliches Denken und Handeln
gibt es keine Alternative…
Es gilt sich aller Gegensetzlichkeit
mit furchtlosen, gewaltlosen Mitteln und Methoden
in guter Gesinnung,
in mutig entschlossener Weise
allem sozialen Übel zu widerstehen,
allem Unrecht zu widerstreben,
um das Unfriedliche in Friedlichkeit
und das Unfreie in Freiheit
zu verwandeln!

Man erlange in Gemeinsamkeit und Wirklichkeit
was nur erscheint als Illusion!
Es lebe die Wiedergeburt
der wirklich wahren Freiheit!

Gerhard A. Fürst
4. Mai, 2018

Illustration von Internetquellen übernommen.
Siehe: www.allgemeinwissen.com: “Wir lieben Deutschland.”

Unehrlichkeit

4. May 2018 - 19:57

Für mich sind die beiden,
Putin und Trump,
und alle diese ähnlichen egoistischen Extremisten,
nichts als gleichartige, gleichgesinnte,
ähnlich handelnde, unehrliche, unmanierliche Genossen…
Hintermänner, Frontmänner, Mitmischer,
mächtige Mistmacher, leitende Terroristen…
Beide huldigend dem Faschismus…
Beide liebend das Lügen und das Betrügen…
Beide sind hinterhältig und hinterfotzig…
Beide sind nahezu unberechenbar…
Beide sind unehrlich, arrogant, und total korrupt…
Man kann beiden nicht vertrauen..
Auf das, was sie tun und treiben…
kann man nicht mit Sicherheit bauen…
Beide lieben und praktizieren die Diktatur…
Der eine wie der andere ist ein gieriger Ganove,
ein übel gesinnter, verbrecherisch handelnder Lump.
Und aus sehr wesensähnlicher Materie,
intern wie extern, nahezu in gleicher Weise,
genormt, geformt und gegossen…
Eine Masse und Mischung
der manifestierten Manipulierung,
der Widerlichkeit, und des Übels,
ein Sortiment von Arroganz und Ignoranz,
ein Sammelsurium von Willkür und Wahnsinn,
von Unehrlichkeit und Korruption…
von Provokation und Konfrontation…
von gezielt selektiver Gewaltanwendung…
Beide sind ideologische Halunken…


Beide sind nichts als eigennützige Ideologen…
Beide lügen, entstellen, verdrehen, entarten
und von beiden wird man bewusst
durch ihren infamen modus operandi
willkürlich und wahnsinnig betrogen…
Beide sind Ausbeuter und Erniedriger…
Opportunisten, Egoisten,
Nihilisten, Negativisten, Narzisten…
Beide haben die verbeulte und verbogene Meinung,
daß nur sie selbst und ganz allein
alles angeblich “richtig” machen können…
Und schon aus dem Grund
werden all Andersdenkenden
als interne Feinde deklamiert….
total diffarmiert und denunziert…
unterdrückt, verfolgt und vertrieben…
Wer sich nicht willig fügt…
der wird beschimpft und bescholten,
der wird verhauen, verprügelt, verdroschen…
Wer sich diesem Unrecht,
selbst in vollkommen berechtigter Weise
und in friedlicher Manier widersetzt,
auf den wird sogar gezielt geschossen…
Alle Lichter der Erleuchtung,
alle Art geistiger Erhellung, der Vernunft,
der verstandvollen Einsicht,
alle einst lodernden Flammen der Freiheit,
einstiger guter Begeisterung für Verantwortlichkeit,
für positive und konstruktive Gemeinsamkeit,
und kooperative, hilfreiche, gutwillige Gegenseitigkeit,
die einstige Meisterung und Praktiken
demokratischer Prinzipien
werden gelöscht, oder
sind bereits erloschen?

Gerhard A. Fürst
1 Mai, 2018

Die Nachfolgende Zeichnung ist zu finden auf der Internet-Webseite

Die wirklich wahre Freiheit,
lasst sie uns in guter Gesinnung der Gemeinsamkeit,
in friedlicher Verantwortlichkeit wieder sinnvoll beleben.
Man schütze und verteidige alle wirklichen Werte
die uns durch gerecht praktizierte Freiheit
waren einst wohlwollend, grundrechtlich garantiert, gesichert gegeben.
Man muss nun allem Unheil der Unfreiheit und des Unrechts
mit allen guten, vereinten Kräften des guten Willens
widerstehen und widerstreben!
Meine einzige “Waffe” ist das Wort!
Es lebe die Freiheit!

Gerhard A. Fürst
2. Mai, 2018

Es lebe die Freiheit

4. May 2018 - 19:26

Es lebe die Freiheit mit Verantwortlichkeit…
Es lebe die Freiheit in guter Gemeinsamkeit und Gewissenhaftigkeit…
Es lebe die Freiheit mit Menschlichkeit…
Es lebe die Freiheit in Geschwisterlichkeit…
Es lebe die Freiheit in Wirklichkeit…
Es lebe die Freiheit ohne Eigennützigkeit…
Es lebe die Freiheit ohne Rücksichtslosigkeit…
Es lebe die Freiheit als wahrhaftiger Wert…
von allen geachtet, von allen geliebt,
von allen bekräftigt, bestätigt,
respektiert, verwirklicht, verehrt…
Die Unfreiheit, das Unrecht, die Gewalt,
die Erniedrigung, die Ausbeutung,
die soziale Zerstückelung und Zerteilung
seien hiermit sehr mutig denunziert und dementiert…
Beendet sei hiermit alles was der Freiheit
widerspricht und widerstrebt…
Es lebe die Freiheit in gesicherter Zukunft,
für alle die guten Willens sind und voll Vernunft,
im Sinne das wirklich Guten und des wahren Allgemeinwohls,
permanent in absoluter Korrektheit praktiziert.
Es lebe die Freiheit!

Gerhard A. Fürst
2.Mai, 2018

Gerhard A Fürst

„Lösch Dich!“ – Gut gemacht? Oder auch nur wieder die halbe Wahrheit?

2. May 2018 - 22:24

Die Themen Fake News und Hate Speach geht gerade hoch her. Die Gesinnungspolizei wurde schon hochgerüstet werden, um dem Hass im Netz entgegenzuwirken (siehe hier Facebook). Da macht es sicher Sinn, mal zu analysieren, wo den die Hasskommentare herkommen und ob hier kräftig organisiert wird. Hier hat es einer versucht:

Nur: Kann es denn wirklich sein, dass hier nur die extrem rechte Seite unterwegs ist? Ich hatte sehr häufig den Eindruck, dass in meinen systemkritischen Beiträgen, die ich nicht wirklich einer reichten Seite zugeschrieben hätte, deutlich trollige, systemverteidigende Kommentare erhielt. Als schaute ich mal, ob andere den obigen Beitrag auch in die Kritik stellen. Und ja, da hat sich Jemand so richtig Mühe gemacht, und entlarvt den GEZahlten Filmer. Also auch den ab ins Regal:

Und wer möchte, gerne noch eine weitere Analyse:

Über das Hambacher Fest 2.0 am 05. Mai 2018

1. May 2018 - 15:09

Der Zug zum Hambacher Schloss. Die teilkolorierte Federzeichnung von 1832 zeigt u. a. Fahnen in Farbreihung Schwarz-Rot-Gold (von unten zu lesen: Schwarz steht für die Unterdrückung durch Napoleon, Rot für den Kampf um das Gold, die Freiheit). (Bild: Wikpedia)

Am 5. Mai 2018 lädt Prof. Max Otte zum „Neuen Hambacher Fest“ auf das Hambacher Schloss ein. Diese Veranstaltung, welche sich an das Hambacher Fest von 1832 anlehnt, soll ein Zeichen der Demokratie und Meinungsfreiheit setzen. Max Otte beklagt einen zunehmenden Werteverfall unserer derzeitigen Demokratie in Deutschland. Die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland bereitet große Sorgen.

Zu den Ereignissen vor über 150 Jahren:

Im Jahre 1832, einer Zeit der Vorherrschaft des Adels, prägte sich eine Schicht des Bürgertums heraus, welche die Herrschaft und die damit verbundenen Privilegien der Fürsten und des Adels nicht länger duldeten. Unter dem Vorbild der Französischen Juli-Revolution von 1830 begann unter diesen aufgeklärten und gebildeten Bürgerschichten und Studentenschaften ein Bestreben nach Demokratie und Freiheit.

32 Neustadter Bürger luden im Jahre 1832 auf den 27. Mai 1832 zu einem Fest auf dem Hambacher Schloss ein. 20000 Menschen folgten diesem Aufruf.

Dieses Hambacher Fest gilt zu Recht als eines der bedeutendsten Ereignisse der deutschen Demokratiegeschichte. Die Teilnehmer und Redner des Festes forderten die nationale Einheit Deutsch­lands sowie ein „conföderiertes republikanisches Eur­opa“, Presse-, Meinungs-, Versammlungsfreiheit, die Gleichberechtigung der Frauen. Wegen dieses Ereignisses wird das Hambacher Schloss heute auch als Wiege der deutschen Demokratie sowie der europäischen Einigung bezeichnet.

Hier ist noch ein kurzes Interview mit Max, der über die damaligen Ereignisse spricht und seine Motivation, diese Stätte ein weiteres Mal zu einem ähnlichen Ereignis zu nutzen:

„Es ist nicht so, dass wir es nicht wüssten, wir haben es nur vergessen.“

1. May 2018 - 10:44

Christina von Dreien gehört zu einer neuen Generation von jungen, evolutionären Denkern und überzeugt mit einer hohen Ethik, offensichtlicher Weisheit und tiefem inneren Frieden. Christina ist ein junge Frau unserer Zeit, die aus tiefstem Innern gewillt und bereit ist, ihr Dasein in den Dienst eines globalen Wandels hin zum Positiven und Konstruktiven zu stellen.

Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben. 
Christina von Dreien

Als ich vor siebeneinhalb Jahren meinen Blog begann, bewegte mich das irre Potential der Menschen, daher der Titel ‚Faszination Mensch‘: Auf der einen Seite gibt es solche, die sich an Zerstörung ergötzen können und kein Problem damit haben, auf Kosten Anderer durch das Leben zu kommen. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die im Kooperationsmodus sind und im WIR statt dem MIR aufgehen, in dem sie wunderbare Dinge schaffen.

Der überwiegende Teil meiner Artikel hat sich damit beschäftigt, auf die Machenschaften der Ersteren zu schauen. Es gibt Zeiten, da macht mich das Erkennen ohnmächtig. Wenn ich das wahrnehme, beginne ich, wieder nach den guten Seelen hier auf der Erde zu schauen. Ein Kanal, der sich vorrangig mit diesen beschäftigt, ist TimeToDo von Norbert Brakenwagen.

Ihm ist nun eine junge Frau begegnet, deren Gespräche mit Ihr dazu geführt haben, das neue Format TimeToBe zu starten. In dem ersten Video, das noch unter TimeToDo veröffentlicht ist, stellt der Christina von Dreien (Profil) und ihre Mutter Bernadette vor, und kündigt auch das neue Format an.

Zum diesem Video schreibt Norbert u.a.:

Ich war verblüfft wie Christina universale Zusammenhänge, historische Ereignisse, Technologien und vieles mehr erklären und beschreiben kann. Liebe, Wahrheit und Klarheit sprühen förmlich aus Ihr heraus. Mein grosser Respekt und meine Wertschätzung gilt Bernadette von Dreien, Christinas Mutter. In Ihrem Leben ständig aktiv und ständig gefordert, in Ihrem Beruf, als Elite-Sportlerin oder als Mutter eines speziellen Kindes. Für mich ist Sie ein Musterbeispiel – wie eine Mutter Ihr Kind (der neuen Zeit) ins Leben begleitet.

In dem Video erfahren wir von einer Reihe von Projekten, die Mutter und Kind gemeinsam mit Förderern auf die Wege gebracht haben, um „unsere Welt schöner zu machen“, wie es ein Mitstreiter im Verein Forum Agile Verwaltung, in dem ich mich engagiere, gerne bezeichnet:

In dem ersten Video des neuen Formats TimeToBe geht es nun tiefer in die Wahrnehmungen und das Bewusstsein von Christina. Sie stellt fest:

Viele Menschen haben vergessen, dass jeder einzelne von uns ein göttliches Wesen ist…

Besonders interessant finde ich diese Erklärung zum Schöpfen neuer Situationen:

Mit jeder Entscheidung sendest Du energetische Wellen aus. Und wenn Du z.B. etwas akzeptiert, d.h. keinen Widerstand dagegen setzt, dann kollabiert die bisher ausgesendete Welle, und jetzt kannst Du eine neue produzieren.

Weiter geht es mit geistigen Helfern und welche Rollen die Hautzellen und Haare haben:

Viktor Schauberger darüber, wie Benzin aus Wasser erzeugt werden kann …

29. April 2018 - 19:44

Gerade aufgeschnappt:

Benzin aus Wasser – Viktor Schauberger (Fundstelle)
3. März 41 niedergeschrieben aus Bericht vom Januar 1936.

Viktor Schauberger (Foto: Wikipedia)

Man nehme ein gut isoliertes, womöglich eiförmiges Gefäß aus Ton oder zur Not Eichenfass, das die Außentemperatureinflüsse möglichst abwehrt, aber die Atmung des Gefäßes nicht behindert, oder die Diffusionswirkungen nicht stört. Man schraube in das Gefäß 3-teilige Düsen, deren obere Düse aus Kupfer besteht, während die untere aus einem gegenpoligen Metall, etwa Silber angefertigt ist.

Diese Öffnungen müssen möglichst kleinkalibrig und schraubenförmig gedreht sein, damit einerseits ein mechanisches Zusammenhalten des mit tunlichst hohem Druck durchgepressten Gases gewährleistet ist und eine sehr starke Zerstäubung erfolgt, wenn das an der unteren Düsenöffnung austretende Gas unter starken Temperaturabfall in das gegensinnige Eiprofil eintritt. Die Düsenflächen stehen zueinander in einem gegenseitigen Größenverhältnis, wie sie in der beiliegenden Skizze angegeben sind. Die drei Düsenöffnungen verjüngen sich gegen die Austrittsöffnung zu im gleichen Verhältnis. Die untere Düsenkombination ist um die Hälfte kleiner wie die obere. Knapp unter und über den beiden Düsenkörpem, die nach außen gut isoliert sein müssen, sind verstellbare Wechselstrahler in Eiform angebracht, die einander genähert oder von einander getrennt werden können, um die auftretenden Spannungsdifferenzen regeln zu können. Auch diese Wechselstrahler sind nach außen zu abgeschirmt, sodass die Elektronenrichtung zueinander gewährleistet ist.

Diese Wechselstrahler müssen aus doppelpoligen Metallen hergestellt sein und es ist am einfachsten, Kupferkörper zu versilbern oder Silberkörper mit einer Kupferoxydulschicht zu überziehen.

Das Wesentliche dabei ist, dass diese Körper unter dem wechselseitigen Temperatur-Einfluss zu strahlen beginnen und ein animalischer Strom entsteht, der etwa 1-2 Volt stark ist.

Diese Ionisation ist bei der hier eine maßgebende Rolle spielenden Hydrolyse mit Hochspannung und komplexen Absorptionsvorgängen, bei welchen analytische und synthetische Elektro-Osmose-Phänomene auftreten müssen, äußerst wichtig.

Das möglichst eiförmig gehaltene Fass oder das unglasierte Tongefäß wird nun bis zur Hälfte mit gut gesonntem Meerwasser oder einem durchgesonnten oder angesäuerten Süßwasser, möglichst Regenwasser, gefüllt.

Mangel an Sonnenstrahlung kann durch Beigabe von Wasserstoffsuperoxyd etc. ersetzt werden, wobei aber Quarzlampenbestrahlung notwendig ist. Das Einfachste ist die Sonnenbestrahlung. – Die Ausgangstemperatur soll zwischen 12 oder 17° C sein.

In dieses durchsonnte Wasser kommen nun ganz geringe Mengen von Silber oder Zink, respektive Kupferfeilspäne. Diese können eventuell auch in die Düsenflächen gegeben werden, die vom eintretenden Gas umströmt werden. In diesem Fall müssen die Körperchen eine Größe haben, dass die Düsenöffnungen nicht verstopft werden.

Das wechselseitige Verhältnis der beiden verschieden poligen Metalle muss empirisch ermittelt werden.

In das Wasser kommt außerdem in geringen Quantitäten und kleiner Würfelform, außerdem Phosphatsalze, etwas Magnesium oder sonstige Stoffe, die wir in jedem Quellwasser vorfinden können. Diese Salze dürfen jedoch nicht allzu sehr dem Tageslicht ausgesetzt gewesen sein. Schweflige Wasserarten und etwas Zusatz von Kalisalpeter erhöhen als Zusätze die Kapazität des Fertigstoffes.

Je vielseitiger die Zusätze, deren Dosierung empirisch ermittelt werden muss, weil die wechselnden Jahreszeiten das Ganze oft sehr maßgebend beeinflussen, um so besser und hochwertiger ist das fertige Gemisch.

Ist dies alles geschehen, dann wird das Gefäß licht und luftdicht verschlossen. Nun wird bald von oben ein Schuss Kohlensäure, bald von unten ein Schuss Luft oder Sauerstoffgas so zugeführt, dass keinerlei Druck im Innern entsteht.

Das von oben eingeführte „C“-Säuregas erniedrigt seine Temperatur und wird ruckartig vom sich abkühlenden Wasser absorbiert. Hat das Wasser sozusagen dieses ionisierte Gasgemisch eingeatmet, dann wird ein Stoß Sauerstoff zugeführt, der sich aber nur im Wasser verteilen darf und sich an der oberen Fläche des Wassers konzentriert, sodass ein schichtweise nach oben zu sich verdichtendes Raumgefüge entsteht, durch das die von oben kommenden Kohlenstoffgase diffundieren müssen. Ist der Vorgang richtig, dann entsteht oberhalb des Wassers ein äußerst starkes Vakuum, das das nachfolgende Kohlensäuregas noch mehr zerstäubt und abkühlt, wodurch die notwendige Steigerung einerseits und die Polarität anderseits zwischen Gas und Wasser ausgelöst wird.

Mit dieser wechselseitigen Steigerung beginnen die eingeführten Stoffe zu zerfallen, wobei sich die Temperatur des Wassers langsam auf 4° C erniedrigt. Dieser Temperaturstand muss durch wechselseitige Zufuhr von Gasen gehalten werden, wobei sich ein leichtes Schwanken am Manometer zeigt, ein Zeichen, dass das Wasser regelrecht zu atmen und pulsieren beginnt.

Tritt Überdruck auf, so ist dies ein Zeichen überhandnehmender Wärmeentwicklung und tritt Unterdruck auf, so ist dies ein Zeichen einer starken Steigerung der Kohlenstoffgase und hier beginnt die Gefahr einer Explosion, die vermieden werden kann, wenn die Temperaturlage bei 4° C gehalten wird, was ohne weiteres durch die mehr oder minder starke Dosierung des Sauerstoffstromes geregelt werden kann.

Zutaten von ganz geringen Mengen Öl oder sonstigen Fettstoffen erhöhen die Wertigkeit des Gemisches aber auch die Gefahr der Explosion. – Aus diesem Grunde ist es für den Anfang nicht ratsam, derartige Stoffe zuzufügen.

Zeigen sich keinerlei Reaktionen mehr und haben sich alle Zutaten vollständig gelöst, so ist es angebracht, das Gemisch etwa 2 Stunden ruhig stehen zu lassen, wobei immer die Temperatur von 4° C eingehalten werden muss, was am einfachsten in einem Kellerraum geschieht, der an und für sich diese Temperatur hat.

Wo gute Keller zur Verfügung stehen, kann das ganze erleichtert werden, weil der vorgeschilderte Prozess durch einige Gegenstöße von “O“ und ‚C02‘ nur angefacht zu werden braucht und das Ganze dann einem Gärungsprozess überlassen werden kann, wie wir ihn bei der Wein- oder Mostbereitung zur Genüge kennen. In diesem Falle lohnt es sich aber, ein gut isoliertes Mischgerät, das auf der einen Seite einen Zink oder Silberlöffel und auf der Gegenseite einen Kupferlöffel angebracht hat. Am Anfang des Prozesses leicht umrührend zu bewegen.

Die Abdichtung nach außen kann durch eine Quecksilberdichtung oder durch ein eingeschobenes Zwischenrohr geschehen.

Die eingebaute Kohlensphäre muss über 90% haben und müssen daher im Fertiggemisch ähnliche Verhältnisse bestehen, wie wir sie in allen Wasserarten finden, die aus guten Hochquellen entspringen, nur dass es sich hier um wesentlich andere Lösungsprodukle handelt, als wir sie im Quellwasser finden. Dem Prinzip nach besteht aber da wie dort kein Unterschied.

Hierbei gilt, dass Stoffe, die unter Lichteinflüssen entstanden sind, bei Lichtabschluss und Temperaturemiedrigun zerfallen oder umgekehrt. Durch diesen Wechselzerfall ergeben sich bei gegensinnigen Einflüssen Wechselbildungen und dieses Kommen und Vergehen wird hier künstlich ausgelöst und wechselseitig so gesteigert, bis zu einer vollständigen Lösung und schließlich zu der Synthese kommt, die wir beabsichtigt haben.

Das einer Nachreaktion unterzogene Fertiggemisch hat bei Erwärmung einen leichten Petroleumgeruch, brennt aber nicht. Wird aber dieses Gemisch in eine Düse zerstäubt und durch den niedergehenden Kolben nur leicht zusammengedrückt, dann ergibt sich eine Explosion und damit haben wir erreicht, was wir wollen, nämlich ein das ein ausgesprochener im, in der Kolbenmaschine aber einen höheren Bewegungseffekt erzeugt, als die aus Erdölen gewonnenen Destillationsprodukte, „Benzin“ genannt. Eine elektromagnetische Zündung wird überflüssig und haben wir auf diese Art und Weise einen Stoff, der in Dieselmaschlnen verwendet werden kann.

Für Großbetriebe wird dieses Gemisch am besten in speziellen Rohren hergestellt, die das Meerwasser auf seinem Weg abkühlen und biodynamisch bewegen. Auf diese Art können beliebige Mengen sozusagen im Fließverfahren hergestellt werden, die sich pro cbm auf etwa 6 österreichische Groschen stellen. [A.d.P: 1Euro = 14 Schilling; 1 Schilling = 100 Groschen]

Da man in diesen Rohren beliebige landwirtschaftliche oder forstwirtschaftliche Abfallstoffe zerlegen kann, ist dieses Verfahren wohl das Einfachste und Beste, weil hierbei keinerlei Arbeit angewendet zu werden braucht, sondern nur vorgegärte Abfallstoffe in Meerwasser oder gesalzenem Süßwasser einen vollständigen Gärungsprozess während der sich abkühlenden Fließbewegung unterzogen werden müssen.

Zutaten von Rübenschnitzeln, Obstabfälle, Zitronenschalen etc. steigern die Wertigkeit des Gemisches, weil es sich hier um einen ganz simplen Naturvorgang handelt, der dem Wesen nach immer dasselbe ist, nämlich dass alles, was einmal gewachsen ist, lebt und sich bewegt, pulsiert, gärt und sich um und aufbaut, wenn nur das Ding bequem und damit dem Anomalie- oder Lebenspunkt wird.

Jedes Gas kühlt sich pro °C Temperatursenkung auf Kosten seines Volumens ab und schließlich, erreicht man auf diese höchst einfache Art und Weise das Entstaltungsvolumen oder die 4te Raumdimension oder den Zustand der Energie. – Hierbei gilt, dass man zwar das Raumgefüge und das Volumengefüge wohl zu unterscheiden hat, also weder Gestaltungsgebilde noch Entstaltungsgebilde auftreten dürfen, wenn man in irgend einer Flüssigkeit positive oder negative Energiesteigerungen sozusagen will. Dies geschieht beim Anomalie- oder Neutralitätspunkt, bei dem sich Raum und Volumen entstalten und daher als Energie unräumig erscheinen.

Quelle: https://drakul.eu/bibliothek/photonennetzwerk/ah,wz-vs-briefwechsel%20.pdf

Die Video-Reihe:

Geht das: Durch verdeckte Kommunikation in den Selbstmord oder zum Mord motivieren?

29. April 2018 - 16:31

Bild: Ein Geschenk eines Kommentators, der leider nicht mehr dabei ist.

Die Weltherrscher sind heute in der Lage, ohne Mühe ein globales, wirksames Feindbild herzustellen, ohne dass wir es bemerken.
Elias Davidson, Musiker und Autor

Das Thema Manipulation ist eines, das ich hier auf dem Blog immer wieder antönen lasse, ist es doch ein wichtiges Mittel der Herrschenden, ihre Untertanen anzuleiten, das zu wollen, was sie selbst wollen.

Heute ist mir ein Video unter die Augen und über die Ohren gekommen, das auch meine Vorstellungskraft stark herausfordert. Der Autor des Videos, der angibt, selbst Opfer dieser besonderen Manipulation zu sein, behauptet, dass unsere Fernsehmoderatoren einen Beitrag leisten, die unnützen Menschen unter uns zum Selbstmord zu führen oder gar böse Menschen zu ermorden.

Wie? Durch ein einfaches Mittel, das jeder Gymnasiast schon in der Schule kennen lernt: Den Pawlowschen Reflex. Sie sorgen für Bilder gepaart mit Schmatzen, lautes Einatmen, Wortbetonungen und übertriebene Gesten dafür, dass konditionierte Reflexe implementiert werden. Und durch die vielen Wiederholungen werden die Opfer immer wieder erinnert, bis sie irgendwann zur Tat schreiten.

Nun schaue ich selbst nur noch sehr wenige Sendungen, und schon gar keine mit irgendwelchen Moderatoren. Wenn ich mir aber die Ausschnitte im Video betrachte, so kann ich mir gut vorstellen, dass Jene, die viele Stunden die Glotze laufen lassen, reichlich programmiert sind.

Warum die Moderatoren dies tun. Wer diese Techniken nicht gut beherrscht, ist bald raus aus dem Geschäft. Auf der anderen Seiten meinen sie etwas Gutes zu leisten und fühlen sich dabei auch entsprechend gut, so der Videoautor.

Ich bin gespannt, was Ihr darüber sagt, also auch das ab ins Regal:

Problematik, Trauma und Tragik der Gegenwart

29. April 2018 - 12:05

Nichts ist, was es sein könnte
oder sein sollte…
Man fühlt sich wie belagert und bekriegt,
oft auch überwältigt und besiegt.
Man wird tagein, tagaus, nahezu pausenlos,
von professionellen, gut geübten Lügnern belogen…
von verfroren frechen Betrügern betrogen…
von Bescheißern beschissen…
von Ausbeutern erniedrigt und beraubt…
von unentwegt palavernden Propagandisten,
von ideologischen Fanatikern und Extremisten
belästigt, bedrängt, provoziert, eingeengt…
Man wird von unverschämt Hinterfotzigen hintergangen…
mit bösartigen Worten übler Unterstellungen
beschimpft, beschämt, bescholten, und beschmissen…
lauter Egoisten, Nihilisten, Opportunisten, Narzisten…
Und dabei tun sie so als wären sie
die einzig wahren “Patrioten” & die wirklichen “Populisten”…
Sie appellieren aber nur an das Schlimmste des Schlimmen,
wie sich ihre “scheinheilige” Politück erweist und manifestiert,
wenn man sie genau durchschaut,
in Einzelheiten detailliert, untersucht, ermittelt, und analysiert.
Sie sind selektiv aggressiv…
Sie zerstückeln und zerteilen…
als wollten sie ein “Wir gegen sie!” provozieren
ein national inländisches
“Jeder gegen jeden!” heraufbeschwören…
Krisen… Unmut… Unruhen… Proteste…
Konflikte… Konfrontationen… Kriegsgeschrei & Krach…
Staatsstreich >>> Gewaltanwendung >>> Unterdrückung,
und dann consequent, künstlich konstruiert…
abermals die Diktatur?
Aber noch normal denkende Menschen
wollen keine interne Bitterkeit, keine Zerstrittenheit…
Ein “Divide et Impera!” ist widerlich,
niederträchtig, verludernd, verlotternd und liederlich,
zerreißend, zerrüttend, zerstörend,
und wer noch an eine wirkliche Gerechtigkeit glaubt,
der ist entsetzt und prinzipiell dagegen!
Man fühlt sich wie verfolgt,
umzingelt, umringt, und eingefangen…
Der eigene Idealismus, Optimismus,
und vor allem der Pazifismus,
wird attackiert und malträtiert,
und das Gute wird als Übel betrachtet,
das Edle und Noble, das Ehrliche und Aufrichtige,
das wirklich Menschliche
wird beschuldigt und verachtet.
Man hat aber selbst nichts verbrochen,
nichts Unrechtes verrichtet,
keine Untaten vollbracht,
keine falschen Wege begangen,
nichts wirklich Schlechtes gemacht.
Es existiert deshalb keinerlei gerechter Grund
für einen legitimen, berechtigten Verdacht!
Man fühlt sich aber dennoch
beschnüffelt, beschnuppert, verachtet, verschmäht,
belugt, beobachtet, belauert, bespäht.
Wir leben leider abermals in einer Zeit
krasser Korruption und infamer Unehrlichkeit.
Gewählte haben ihre Hände in den Kassen.
Sie schaufeln Massen an öffentlichen Moneten
in ihre privaten Koffer, Kisten und Kästen,
und füllen sich ihre eigenen, sehr tiefen Taschen.
Sie halten sich hierzu für berechtigt
und sind überheblich und unentwegt erdreistet
sich auf Kosten anderer zu bereichern,
Land und Leute unverholen heuchelnd
zu verhehlen und zu bestehlen,
und ihr Geraubtes sehr heimlich
in korrupte Banken andrer Länder
zu verstecken, zu verstauen, und zu speichern…

Das sind die manipulierenden,
opportunistisch profitierenden,
plündernden, plutokratischen Typen,
die sich untereinander arrangieren,
sich geheimnisvoll zur Verschwiegenheit verschwören,
und dann die Öffentlichkeit
mit ihrem tückischen Palaver,
mit vielen falschen Versprechungen
(die doch nie oder nur selten gehalten werden,
gezielt zu verleiten, zu verlocken, und zu betören.
Sie behaupten zwar, sie seien nur Diener,
benehmen sich aber dann
und handeln wie großhaberische Herren,
und die üble Taktik ihrer
Politück…
geht darauf hinaus,
(auch wenn bereits als total korrupt
bekannt, entlarvt, entpuppt,
daß sie nur sehr tückisch,
angeblich “wohltätig” tun als ob…)
daß all die großen Mengen und Massen von Moneten
nur ihnen alleine gehören…
Sind wir also nur ihre Helfer und Handlanger.
nur die auserwählt qualvoll Verdammten,
die Dämlichen, die Deppen und Dummen…
die alles masochistisch hinnehmen,
akzeptieren, ertragen, ohne zu meckern und maulen,
ohne vollkommen berechtigt zu klagen…
regiert, erniedrigt, gezielt malträtiert,
heftig, hart, brutal gehämmert,
ausgeplündert, ausgeraubt von Dieben?
Wir sind doch keine Schafe, geistig limitiert, total belämmert…
Wem unter den direkt Betroffenen
ist dieses Dilemma, dieses faule Faktotum,
diese permanente Problematik, dieses triste Trauma,
diese endlose Tragik noch nicht klar geworden?
Wo hat es zwar laut und bedrohlich gedonnert…
aber es ist ihnen noch nichts
“aufgegangen” & “gedämmert?”

Gerhard A. Fürst
24.4.2018

Gerhard A Fürst

Von der Fixion des Feindbilds „Internationaler Terrorismus“ …

28. April 2018 - 20:35

Elias Davidson, Musiker und Autor

Wenn der Feind bekannt ist, hat der Tag Struktur!
Diese Aussage stammt vom Kabarettisten Volker Pispers. Sie ist keine Überspitzung der Realität, sondern bringt die bewährteste Methode des Machterhalts nur satirisch auf den Punkt.

So fängt der Text zu einem Vortrag an, den ich unbedingt empfehlen möchte. Elias Davidson, geboren 1941 in Palästina als Sohn deutsch-jüdischer Eltern, 40 Jahre in Island gelebt, seit 2008 in Deutschland, und obwohl von Beruf Musiker, befasst er sich  ehrenamtlich und publizistisch mit Fragen des Friedens, des Völkerrechts und der Menschenrechte. 10 Jahre hat er für sein Buch Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung: Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung recherchiert. Und was er dabei an wichtigen Erkenntnissen gewinnen konnte, ist immens. Er fasst in 4 Sätzen zusammen:

  1. Sind die Weltherrscher heute in der Lage, ohne Mühe ein globales, wirksames Feindbild herzustellen, ohne dass wir es bemerken.
  2. Wird das verlogene Feindbild des internationalen Terrorismus heute von allen Mitgliedstaaten der Vereinten Nation sowie vom gesamten Bildungsbürgertums des Westens verinnerlicht und an das Fußvolk verkauft.
  3. Verlangt die Wirksamkeit des Feindbilds immer neue Terroranschläge seitens der Regierenden gegen die eigene Bevölkerung.
  4. Können demokratische Regierung ohne das Feindbild des internationalen Terrorismus nicht die massive Überwachung der eigenen Bevölkerung, die Militarisierung der Polizei, die Stärkung der Geheimdienste, die Einführung einer Gesinnungsjustiz, und die Teilnahme an Raubkriegen rechtfertigen.

Nicht ohne einen positiven Ausblick zu geben:

Feindbilder beruhen bekanntlich auf Täuschung, d.h. auf Betrug. Durch Aufklärung verliert der Betrug seine psychologische Wirkung. Mit dem Versuch, mit Betrug zu herrschen, stellen Regierungen die Achillesverse des Systems bloß. Nämlich die Tatsache, dass das heutige Herrschaftssystem ohne Betrug nicht auskommt. Damit bietet sich ein historische Gelegenheit, das erkrankte Gewebe des existierenden Institutionen zu entblößen und die Systemfrage auf die Tagesordnung zu setzen … Der Kaiser ist immer noch nackt!

Als wieder ab ins Regal:

Hier noch der Text zum Video auf youtube.

Menschen, die man eingeschüchtert hat, denen man chronisch das Gefühl der Angst vermitteln konnte, sind bereit Grundrechte aufzugeben. Dauerhaft!

Für die im Gegenzug versprochene Sicherheit lassen sie sich dann überwachen, ausspionieren, in ihren Reisemöglichkeiten einschränken und langsam aber sicher auf Angriffskrieg trimmen.

Seit dem 11. September 2001 läuft eine von westlichen Eliten inszenierte permanente Gehirnwäsche und Propaganda, deren Ziel es ist, sich sowohl die Bodenschätze im Mittleren Osten unter den Nagel zu reißen, als auch die letzten Reste der Demokratie im Westen mit immer neuen Anti-Terror-Bestimmungen außer Kraft zu setzen.

Der von der NATO ausgerufene „Krieg gegen den Terror“ hat das während des Kalten Krieges beschworene Feindbild „Russe/Kommunist“ gegen „Moslem/Islam“ ersetzt.

Hier agiert der Tiefenstaat, indem er den behaupteten „islamischen“ Terror als moderne Form des Trojanisches Pferdes nutzt. Ohne die Mithilfe willfähriger Massenmedien wäre diese Dauertäuschung nicht aufrecht zu erhalten.

Der sich weitgehend ins Internet zurückgezogene, nicht embeddete, freie Journalismus ist dem System ein Dorn im Auge. Er stellt unbequeme Fragen und unterläuft damit die Propaganda.

Wer sich wie Elias Davidsson die Mühe macht und versucht, der behaupteten permanenten „islamischen“ Terrorgefahr die Maske vom Gesicht zu reißen, staunt immer wieder, wie simpel dies zu bewerkstelligen ist.

Auf die schriftliche Anfrage an den Weltsicherheitsrat, ob man ihm die Liste mit den konkreten Zahlen bezüglich „islamistischer“ Terroranschläge nennen könnte, bekam der Friedensaktivist die erstaunliche Antwort, dass der Weltsicherheitsrat solche Zahlen nicht besäße!

Erstaunlich, da doch eben dieser Weltsicherheitsrat immer wieder öffentlich erklärt hat, dass eben dieser „islamische“ Terrorismus die größte Gefahr auf diesem Planeten darstellen würde. Seither explodieren die Rüstungsbudgets der NATO, die ihre Mitglieder überzeugen konnte, in Zukunft deutlich mehr für Waffen auszugeben, als die schon heute verpulverte Summe von über 900 Milliarden. Der Krieg gegen den Terror ist eben nicht nur der Versuch westlicher Eliten, den Rest des Planeten mit militärischen Mitteln erneut zu kolonialisieren, er ist eben auch ein Bombengeschäft.

Inhaltsübersicht:

0:00:45 Das Feindbild – Ein Produkt ohne Unbedenklichkeitsbescheinigung
0:05:14 Die Herstellung des Feindbilds „Islamistischer Terrorismus“
0:09:15 Wie wird das Feindbild glaubwürdig?
0:14:08 Zehn unanfechtbare Behauptungen zu 9/11
0:17:41 Wie wird das Feindbild aufrechterhalten?
0:25:59 Die Medien und das Feindbild
0:32:50 Wozu dient das Feindbild?
0:35:39 Fazit

Seiten

Was du jetzt tun kannst ...

 

 

oder

Werde Lebensunternehmer oder helfe anderen dabei, es zu werden!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 

Lebensunternehmer-ebook-Shop

 

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

Logo

>> die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer

hier geht es um Lösungen, Konzepte und Projektideen für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf unserer tagtäglich gelebten Eigenverantwortung basiert

Dazu gibt es: Workshops, Coachings, Videokurse und eBooks | wichtige Werte und Gewohnheiten für alle die ihr Leben unternehmen | die ganzheitliche Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut | eBooks für Lebensunternehmer | die Lebensunternehmer-Idee | eine FAQ zur Klärung vieler Detailfragen zum Thema "das Leben unternehmen" | der Lebensunternehmer-Blog | den Bauplan für eine neue Gesellschaft | die Projektidee zu einer Internet-Entscheidungsplattform | News zum Thema “gesellschaftlicher Wandel” | das Grundkonzept für ein neues Bildungssystem und vieles mehr

>> aktiv mitmachen

diese Site soll dich dazu anregen aktiv bei der Akademie für Lebensunternehmer mitzumachen

weitere Websites von mir:

>> die Akademie für Lebensunternehmer
das Leben unternehmen - wie geht das?

>> mach was du liebst
hier geht es um die Kernfrage: Wofür lohnt es sich für dich zu leben?

>> wachse und gedeihe
hier geht es um die Kernfrage: Wie kannst du dich optimal weiterentwickeln, also effektiv lernen?

>> nutze das Internet sinnvoll und hilfreich
hier geht es um die Kernfrage: Wie können dir die vielfältigen Software-Tools bzw. Internetdienste dabei helfen, daß du deine Tagesaufgaben einfacher und schneller lösen kannst?

>> nutze freie Energie
selbst Strom erzeugen und Energie sparen